Thomas Förster

Kein »Drive-In«-Testen beim Sturm

Roetgen. Einige DRK-Testzentren müssen für zwei Tage schließen - auch Roetgener Teststelle betroffen, Simmerath aber nicht
Bilder

Foto: Thomas Förster

Aufgrund der bevorstehenden stürmischen Tage müssen die als »Drive-In« konzipierten Corona-Testzentren des Deutschen Roten Kreuzes vorübergehend schließen. Davon betroffen sind die Testzentren am CHIO in Aachen, am Tierpark in Alsdorf, an der Faulenbruchstraße in Roetgen sowie am Aquana in Würselen. Die genannten Standorte bleiben wegen der Unwetterwarnung am Donnerstag, 17. Februar, sowie am Freitag, 18. Februar, bis auf Weiteres außer Betrieb. Auch die für den heutigen Mittwochabend vorgesehenen Testungen mussten leider abgesagt werden.
Die Zelte, die an den Standorten aufgestellt wurden, halten laut Aussage des Herstellers den prognostizierten Windgeschwindigkeiten nur geschlossen stand. Die Menschen, die sich für die betroffenen Tage Termine in den Testzentren gebucht hatten, werden durch das Rote Kreuz telefonisch oder via Mail informiert. Ihnen werden entsprechende Ersatztermine an anderen Standorten angeboten.
Von der Schließung nicht betroffen sind die DRK-Testzentren am Bushof in Aachen, in der Kammerbruchstraße in Simmerath und in der Rathausstraße in Stolberg.
Weitere Infos und Termine finden Interessierte unter www.drk-coronaschutzzentrum.de sowie telefonisch unter 02405 6039 338.