Kinder für den Nationalpark sensibilisiert

Die Freude über die Auszeichnung als »Nationalpark-Kita« war im Katholischen Kindergarten »Helena Stollenwerk« groß. Leider konnte die Urkunde nicht in einem Festakt überreicht werden. Die Mitarbeiter und Kinder freuten sich dennoch über die Zusendung der Urkunde.
Bilder

Zwei Jahre hat der Zertifizierungsprozess gedauert, der nun erfolgreich abgeschlossen wurde. Durch die Teilnahme wollte die »Nationalparkverwaltung Eifel« umliegende KiTas anspornen, mehr Natur und Wildnis zu wagen und in den Alltag zu integrieren. Unterstützung erhielten die Erzieherinnen dabei durch kostenfreie Fortbildungsangebote, in denen sie zahlreiche praktische Anregungen und konzeptionelle Impulse erhielten.
In den vergangenen beiden Jahren nutzten die Kinder und das Team des Kath. Kindergartens »Helena Stollenwerk« die Zeit »draußen« bewusst. Neben dem Spielen auf dem naturnah gestalteten Außengelände verbrachten die Kinder regelmäßig Zeit im Wald und auf den umliegenden Wiesen. Die Natur bot den Kindern unzählige Spiel- und Entdeckungsmöglichkeiten. Sie konnten forschen, wild sein, sich ausprobieren, experimentieren und neugierig sein. Um das begehrte Siegel zu erhalten, beschäftigten sich Kinder und Erzieherinnen mit zwei Themen intensiver und lernten so den Biber und die Wildbienen in ihren natürlichen Lebensräumen näher kennen. In der Erarbeitung mussten bestimmte Kriterien erfüllt und die beiden Projekte neben der praktischen Umsetzung auch schriftlich dokumentiert werden. Auch die Eltern wurden einbezogen, beispielsweise beim Anlegen einer Wildblumenwiese. Durch einen Informationsabend in der KiTa, der auch für die Öffentlichkeit zugängig war, konnte das Kindergartenteam einen Beitrag leisten, weitere Personen zum Artenschutz zu sensibilisieren. Der Zertifizierungsprozess prägte bei den Kindern und Erwachsenen das Bewusstsein, ein Teil der Natur mit Beziehungen und Verbindungen zu sein. Um die Erfahrungen noch zu vertiefen und um das Siegel auch zukünftig tragen zu dürfen, wird der Kindergarten die Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Eifel auch im Projektzeitraum 2020-2022 fortsetzen.


Meistgelesen