Thomas Förster

Mir liegt der Mensch am Herzen

Rollesbroich. Burkhard Herpers findet passende Worte, wenn viele lieber schweigen: Bei schönen und traurigen Anlässen, denn er ist Hochzeits- und Trauerredner.

Bilder
Auf den bewegenden Abschnitten des Lebens brauchen Menschen eine Begleitung: Diese bietet der freie Redner, Burkhard Herpers aus Rollesbroich, auf vielfältige Weise an.

Auf den bewegenden Abschnitten des Lebens brauchen Menschen eine Begleitung: Diese bietet der freie Redner, Burkhard Herpers aus Rollesbroich, auf vielfältige Weise an.

Foto: Privat

Rollesbroich (Fö). Ob Gläubiger beim Gottesdienst in der evangelischen Kirche, Leser des BlickContact (Pfarrbrief der evangelischen kirche Monschauer Land; Anm.d.Red.) oder Patient in seiner Naturheilkunde-Praxis: »Mein Anliegen ist es, Menschen auf bestimmten Abschnitten und Etappen ihres Lebensweges zu begleiten und ihnen auf verschiedenste Weise, mit Rat, Tat und Wort zur Seite stehen zu dürfen«, erklärt Burkhard Herpers.

Er steht als Prädikant schon einige Jahre Taufen, Beerdigungen oder Hochzeiten in der evangelischen Kirche vor. Als Herpers dann von den Angehörigen eines ehemaligen Patienten darum gebeten wurde, eine Trauerrede zu schreiben, war der Psychotherapeut angetan: »Wenn es um Glück oder Trauer geht, dann sind Rituale und Zeremonien wichtige Zeichen. Als Christ, aber ohne feste Regeln der Kirchen, bin ich als freier Redner in der Gestaltung von Abschied oder Trauung offener und kann mehr auf die individuellen Bedürfnisse eingehen.« Er führe ein ausführliches Vorgespräch, lasse gemeinsames Lachen und Weinen zu, stehe zu Beichtgeheimnis und Schweigepflicht, für ihn ist aber auch ein Schmunzeln am Grab erlaubt. »Warum nicht? Der Abschied kann christlich, spirituell, aber auch philosophisch oder weltlich sein«, so Herpers.

Um freier Redner zu sein, braucht man keine festen Qualifikationen. Man sollte einfühlsam und authentisch, kreativ und herzlich, kommunikativ, flexibel und spontan sein - und diese Fähigkeiten sieht Burkhard Herpers bei sich. Die zahlreichen Buchungen im letzten Jahr zeigen, dass er so falsch nicht liegt.

Auch als Trauerbegleiter steht der Rollesbroicher den Menschen zur Seite. Denn wenn Abschied genommen ist und dies beginne bestenfalls schon dann, wenn der Angehörige noch am Leben ist, dann entsteht neben dem Schmerz eine Leere. »Trauerverarbeitung ist wichtig - das haben die letzten beiden Jahre deutlich gezeigt«, unterstreicht Herpers und gibt seinen Mitmenschen auf den Weg: »Wir glauben an die Auferstehung, hoffen auf ein Wiedersehen - aber das Gedenken ist die wahre Liebe zum Verstorbenen....«

www.b-herpers.de


Meistgelesen