Thomas Förster

Mit dem Lama durch die Eifel

Hoch zu Ross sieht man vielfach Menschen durch die Eifellandschaft reiten. Dass man mit Lamas und Alpakas schöne Stunden genießen kann, ist hingegen neu. Brigitte und Horst Dicketmüller haben sich vor knapp vier Jahren einen Traum erfüllt und etwas andere Haustiere angeschafft - nun können diese auch für Wanderungen genutzt werden. »Kleinkamele sind hervorragende Lasttiere, aber fürs Reiten nicht geeignet«, stellen die Beiden klar.

»Die Kleinkamele, sechs Lamas und zwei Alpakas, sind mein Hobby«, berichtet Horst Dicketmüller. Zahlreiche Schulklassen haben den »Venn-Lamas« bereits einen Besuch abgestattet. »Die Kinder können in einem zwei- bis dreistündigen Programm etwas über die Tiere erfahren und einen Lama-Führerschein erwerben«, berichtet der Tierliebhaber, der Sammy - einen liebenswerten Hund - Hühner, Seidenhühner, Zwergkaninchen, Wellensittiche, Zebrafinken sowie Fische sein Eigen nennt. »Die Kleinkamele sind sehr zutraulich und überaus neugierig«, erklärt Horst Dicketmüller. »Lamas und Alpakas spucken sich nur gegenseitig an und nicht absichtlich auf Menschen.« Die Gäste werden einiges über die Tiere erfahren und den Umgang mit ihnen lernen, ehe sie an kurzen Wanderungen, aber auch längeren Trekkingtouren teilnehmen können. »Geplant sind mehrtägige Touren durch die Region«, blickt Dicketmüller in die Zukunft. Während man selbst die Landschaft genießt, können die Tiere das Wegeproviant transportieren. Ein Besuch bei den »Venn-Lamas«, die übrigens alle männlich sind, was zur Ruhe in der Herde beiträgt, ist kostenfrei. Die Besucher können auf dem Hof in Paustenbach, Paustenbacher Straße 66, freiwillige Futterspenden leisten. Weitere Infos gibt es zudem unter www.venn-lamas.de