Moderne und flexible Büroarbeit

»Pendler verschwenden keine Zeit, StartUps finden eine professionelle Umgebung und Unternehmer können flexibel reagieren.« Es gibt viele, die profitieren vom neuen »Coworking Space« in Simmerath, weiß Anette Wüst.
Bilder

Die Marketingleiterin der Gewerbeverein Simmerath Marketing GmbH hat die Fühler ausgestreckt zur cowork AG in Aachen. Diese entwickelt so genannte »Coworking Spaces«, deren neuester Standort Ende Oktober in der Robert-Koch-Straße 3-5 in Simmerath eröffnet werden soll. Diese modernen Bürogemeinschaften gibt es reichlich im Land. 20 bis 25 Arbeitsplätze schafft man aktuell in den flexibel und modern gestalteten Räumlichkeiten. Es wird einzelne Arbeitsplätze, Team-Büros und verschiedene Meetingsituationen geben. »Und wir haben die Möglichkeit zu erweitern«, freut sich Michaela Hrabec von der cowork AG. »Coworking ist das Arbeitsphänomen von heute, das exakt die logische Entwicklung unserer modernen Arbeitswelt beschreibt: weg vom statischen Arbeitsplatz hin zum flexiblen Arbeitsplatz für mehr Effektivität, Mobilität und Innovation«, heißt es. Man kann nur Stuhl und Schreibtisch buchen, aber auch das Rundum-Sorglos-Paket.

Roetgener Büro ausgebucht

In der Aachener Oppenhoffallee arbeiten auf 2500 Quadratmetern nicht nur Freelancer und Kreative, sondern auch Bestattungsunternehmen oder Handwerker, die in ruhiger und professioneller Umgebung ihren »Bürokram« erledigen möchten. 60 Quadratmeter ist der »Coworking Space« in Roetgen groß  - es gibt drei Arbeitsplätze und einen Konferenzraum, der dauerhaft vermietet ist. »Und wir sind immer ausgebucht«, weiß Hrabec. Es sei wichtig, diese Art des Büro-Arbeitsplatzes auch in Simmerath anzubieten, weiß Bürgermeister Bernd Goffart. Er hat das Projekt maßgeblich gemeinsam mit Vertretern der Unternehmerschaft vorangetrieben. Mehr Homeoffice als Folge der Corona-Pandemie verstärke den Wunsch bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermaßen. Die individuelle Arbeitsgestaltung sei heutzutage wichtig, gerade für Eifeler, die nach Aachen pendeln müssen und nun von Simmerath aus arbeiten könnten. Und für den Arbeitgeber ebenso. Denn die Arbeitsplatzkosten betragen durch das moderne System maximal 50 Prozent, versichert die cowork AG.
Erste Anfragen gibt es bereits. Kontakt via E-Mail an simmerath@worqs.de oder auf www.worqs.de

Das moderne Büro

Einen Arbeitsplatz im »Coworking-Space« in Roetgen kann man über die Website der Cowork AG buchen.
Dann bekommt man einen Zugangscode auf das Smartphone, mit dem sich die Türe öffnen lässt.
Egal, ob morgens um 5 Uhr oder abends um 21 Uhr - jetzt heißt es nur noch Laptop einstöpseln und los.
Bei Bedarf wird aber auch ein Bildschirm oder ein Platz im verschließbaren Büroschrank angeboten.