Monschauer Wirtschaftstag fällt aus

Nachdem nunmehr die NRW-Landesregierung ddas Verbot von Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. Oktober verlängert hat, wird auch die AMU (Arbeitsgemeinschaft Monschau Unternehmen) nicht mehr an einer Ausrichtung des diesjährigen Monschauer Wirtschaftstages, der für Sonntag, 20. September 2020 vorgesehen war, festhalten können.
Bilder
Nachdem nunmehr die NRW-Landesregierung ddas Verbot von Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. Oktober verlängert hat, wird auch die AMU (Arbeitsgemeinschaft Monschau Unternehmen) nicht mehr an einer Ausrichtung des diesjährigen Monschauer Wirtschaftstages, der für Sonntag, 20. September 2020 vorgesehen war, festhalten können.

Nachdem nunmehr die NRW-Landesregierung ddas Verbot von Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. Oktober verlängert hat, wird auch die AMU (Arbeitsgemeinschaft Monschau Unternehmen) nicht mehr an einer Ausrichtung des diesjährigen Monschauer Wirtschaftstages, der für Sonntag, 20. September 2020 vorgesehen war, festhalten können.

Die AMU bedauert die Absage sehr, wie ihr Vorsitzender Jochen Huppertz jetzt versicherte, aber die nach wie vor herrschende Corona-Pandemie mit ihren Einschränkungen lasse keine andere Entscheidung zu. Neben einer möglichen gesundheitlichen Gefährdung für die Wirtschaftstagsbesucher seien die möglichen wirtschaftlichen Risiken für die Teilnehmer und Aussteller einfach zu groß. Über Einzelheiten einer möglichen Ersatzveranstaltung im kommenden Frühjahr wie auch über die Ausrichtung des Wirtschaftstage 2021, der voraussichtlich am Sonntag, 26. September 2021, ausgerichtet wird, wird die AMU in Kürze informieren.


Meistgelesen