Musizieren macht gemeinsam Spaß

Im Fußball sind sie schon längst Normalität und oftmals die einzige Möglichkeit, zukunfts- und konkurrenzfähig zu sein. Bei musizierenden Vereinen betreten sie damit jedoch Neuland: Die Trommler- und Pfeiferkorps aus Eicherscheid und Konzen haben eine Spielgemeinschaft gegründet.
Bilder
Eine stattliche Truppe: Die Trommler und Pfeifer aus Eicherscheid und Konzen. Beim Spiel auf der Straße wie hier beim Verbandsfest im Mützenich wird die Spielgemeinschaft von Lukas Huppertz und Stefan Thoma angeführt. Foto: Spielgemeinschaft TPK Eicherscheid-Konzen

Eine stattliche Truppe: Die Trommler und Pfeifer aus Eicherscheid und Konzen. Beim Spiel auf der Straße wie hier beim Verbandsfest im Mützenich wird die Spielgemeinschaft von Lukas Huppertz und Stefan Thoma angeführt. Foto: Spielgemeinschaft TPK Eicherscheid-Konzen

 »Konzen fehlte ein Dirigent, uns tun ein paar Akteure mehr sehr gut«, fasst Herbert Schröder, Vorsitzender des Trommler- und Pfeiferkorps Eichescheid, ganz nüchtern die Beweggründe zusammen, die zur Gründung der Spielgemeinschaft geführt haben. »Es geht einfach darum, mit Freude unser gemeinsames Hobby auszuüben. Und Musizieren mit 40 Leuten macht mehr Spaß als wenn nur 15 Aktive im Probenraum sitzen«, ergänzt Schröders Konzener Gegenpart, Daniela Bertram.

Karneval und Landesmusikfest

2016 hatte die Erste Große Stolberger Karnevalsgesellschaft eine Anfrage an die Trommler und Pfeifer im Verband der Vereinigten Spielmannszüge Nordeifel gestellt, wer sie durch die jecke Session begleiten möge - und damit völlig ungewollt einen Stein ins Rollen gebracht. »Für einen unserer beiden Vereine alleine wäre das Spiel an mehreren Wochenenden nacheinander nicht zu stemmen gewesen«, erinnert sich Bertram. Deshalb bewarb man sich gemeinsam. »Und aus den Auftritten samt fröhlicher An- und Abfahrt im gemeinsamen Bus wuchs rasch eine toll funktionierende Truppe heran«, ist Schröder erfreut. Im Frühjahr 2018 dann kam es wahrlich zu einem Höhepunkt für die beiden Vereine: Gemeinsam traten die Spielleute zum Wertungsspiel beim Landesmusikfest in Schmallenberg an. Intensive gemeinsame Proben gingen dem Wettstreit voraus, den man erfolgreich abschloss. »Unter der Leitung von Verena Call galt es das musikalische Niveau der beiden Vereine anzugleichen und besonders die Intonation auf einen Nenner zu bringen«, erklärt Herbert Schröder. »Wir Konzener sind in den Flötenregistern sehr gut besetzt, die Eicherscheider haben überdurchschnittlich viele Trommler«, sieht Bertram den Zusammenschluss als Glücksfall. Seit dem Herbst wird nun regelmäßig gemeinsam geprobt - im wöchentlichen Wechsel montags in Eicherscheid, donnerstags in Konzen. »Verena Call bereitet die Aktiven derzeit auf das weihnachtliche Konzert beim Lucia-Markt in Eicherscheid vor«, so Schröder. Danach wird er selbst den Dirigentenstab übernehmen. Erstes Ziel: »Das Frühjahrskonzert in der Tenne, bei dem wir das Publikum mit einem `Best of´ beider Vereine unterhalten werden«, freuen sich Schröder und Bertram auf Samstag, den 11. Mai 2019. Fürs neue Jahr wird auch ein gemeinsamer Terminkalender erstellt. Überörtliche Auftritte wollen Schröder und Bertram an alle Aktiven herantragen. »Die Feste im Ort werden wohl vornehmlich vom jeweiligen Trommler- und Pfeiferkorps bewältigt werden«, so die beiden Vorsitzenden. Und auch die Uniform wird jeder Verein behalten. »Wir sehen uns schon recht ähnlich und finanziell ist eine komplett neue Uniform nicht machbar.«

Unterstützung vom Verband

»Die Zusammenarbeit der Trommler und Pfeifer aus Eicherscheid und Konzen begrüße ich sehr«, versichert Roland Kaspar, Vorsitzender des Verbandes der Vereinigten Spielmannszüge Nordeifel. »Die personelle Not, in der sich so mancher Korps aktuell befindet, kann rasch zur Gefahr für den Fortbestand des Vereins werden.« Wenn es dann menschlich und musikalisch so gut harmoniere wie bei der neuen Spielgemeinschaft, sei dies ein Gewinn für die Musikvereine in der Region. Der Verband selber habe 2015 ein Spielleuteorchester gegründet, um sich Projekten widmen zu können, die ein einzelner Verein zu leisten nicht imstande ist. »Künftig ist auch über weitere Synergien etwa durch gemeinsame Ausbildung nachzudenken«, erklärt Kaspar. Schließlich habe man nur ein Ziel: »Junge Menschen für die Musik zu begeistern und so die Zukunft der 15 Vereine zu sichern.

Verbandsfest

Und so werden Eicherscheid und Konzen auch beim nächsten Verbandsfest im Juni 2019 in Strauch gemeinsam antreten. Eine uneinheitliche Uniform sorgte in der Vergangenheit für Punktabzüge. Aber vielleicht setzt auch dort ein Umdenken bei Juroren und Organisatoren ein.