Natürliche Vielfalt ist für Jeden erlebbar

Auf der einen Seite die flache Bördenlandschaft, auf der anderen erhebt sich das Mittelgebirge. Dazwischen ranken sich Mythen um das Hohe Venn, folgt man den Spuren Karls des Großen und entdeckt industrielle Hinterlassenschaften von Bergbauern oder Tuchmachern. Die Rede ist von der Kulturlandschaft »Aachener Land«. Sie erlebbar machen ist das Ziel des Projektes »Stadt Land Fluss«: 86 Angebote locken bis zum 15. Oktober an.
Bilder
In die Vielfalt der Kulturlandschaft Aachener Land entführen verschiedene Aktionen des Projekts »Stadt - Land - Fluss«.

In die Vielfalt der Kulturlandschaft Aachener Land entführen verschiedene Aktionen des Projekts »Stadt - Land - Fluss«.

»Im Urlaub in der Ferne dreht man jeden Stein herum und interessiert sich für jegliche Kuriosität. Die Kleinode direkt vor der Haustüre kennen und schätzen zu lernen, ist das Ziel unserer Veranstaltungsreihe.« Martin Pflaum ist Kulturlandschaftspfleger beim Landschaftsverband Rheinland (LVR). Der LVR richtet seit 2011 alle zwei Jahre »Stadt Land Fluss - Tage der Rheinischen Landschaft« mit vielen Veranstaltungen für Groß und Klein aus und präsentiert mit dieser Reihe eine andere rheinische Region. 34 dieser Art gibt es in Nordrhein-Westfalen und nach dem Niederbergischen Land, dem Unteren Niederrhein und der »Ville« ist nun das Aachener Land an der Reihe. Das Aktionsgebiet erstreckt sich von Herzogenrath, Aachen, Stolberg, Eschweiler über den Hürtgenwald bis nach Roetgen. Prägnante Landschaftselemente der Aachener Region sind Streuobstwiesen, Sumpf- und Feuchtwiesen in den Bachauen und Richtung Venn die typischen Heckenlandschaften. »Ziel der zweiwöchigen Veranstaltungsreihe ist es, das kulturelle Erbe und die charakteristischen Eigenschaften des Aachener Landes aufzuzeigen«, erklärt Martin Pflaum. Auf Wanderungen, Besichtigungen, in Vorträgen und durch viele weitere Angebote kann jede Frau und jeder Mann Spannendes und Ungewöhnliches entdecken und erfahren. Das Motto lautet: Die Landschaft mit anderen Augen sehen und Heimat neu entdecken! »Mit einem Perspektivwechsel lassen sich Landschaftselemente und kulturelle Besonderheiten, die bisher weniger Beachtung in der Öffentlichkeit fanden, wie der Lousberg, das Kalltal oder der Flusslauf der Inde, entdecken«, so Dominik Hosters, Geschäftsführer des Naturpark Nordeifel. Die Institution ist Projektpartner von »Stadt - Land - Fluss«. Gemeinsam mit regionalen Mitstreitern wurden attraktive Veranstaltungen auf die Beine gestellt: Am Samstag, 30. September, und Sonntag, 15. Oktober, laden Hubert vom Venn und Lothar Gerhards zu einer kabarettistische Naturführung ins Naturschutzgebiet Struffelt bei Rott ein.

Barrierefrei

Hermann Carl von der Rollenden Waldschule und Chantal Mathar vom Naturparkzentrum Botrange wollen am Sonntag, 1. Oktober, und Mittwoch, 11. Oktober, barrierefrei den Wald entdecken. Gerade Gehandicapte sind eingeladen, auf Entdeckungstour zu gehen. Dafür wurde ein mobiles Waldlabor entwickelt, das die vielen Facetten der Eifel-Landschaft großen und kleinen Gästen zugänglich macht. Zudem hat Hermann Carl eine motorisierte Schubkarre umgebaut, auf der Bewegungs-Eingeschränkte auf die Stege im Hohen Venn gebracht werden können. »Es ist ein Genuss für Gehandicapte, ganz normal bei einer Führung durch das Venn dabei sein zu können«, weiß Carl aus Erfahrung. Am Montag, 9. Oktober, dann geben die Biologische Station des Kreises Düren und die Astronomie-Werkstatt »Sterne ohne Grenzen« Einblicke in den Nachthimmel und zeigen auf, welche Tiere besonders bei Dunkelheit aktiv sind. »Unsere Angebote erfreuen sich großer Beliebtheit - daher sollte man sich schnell anmelden«, rät Dominik Hosters. Dies geht am besten per E-Mail an info@naturpark-eifel.de oder unter Tel. 02486/911117. Alle Angebote gibt es auf www.rheinische-landschaft.lvr.de

Fotowettbewerb

Die Vielfalt im Aachener Land ist weit über seine Grenzen hinaus bekannt und bietet auch Fotografen eine Reihe von Motiven. Daher organisiert die NABU-Naturschutzstation Aachen im Rahmen des vom LVR geförderten Projektes »Stadt Land Fluss« einen Fotowettbewerb. Teilnahmebedingungen gibt es auf www.naturschutzstation-aachen.de Einsendeschluss ist der 8. Oktober.