Natur fasziniert im Monschauer Erlebnismuseum

Ein Marder ist auf Beutefang, ein Steinkauz hat sich eine Maus geschnappt und ein Fuchs schaut hungrig auf den Hühnerstall - das Erlebnismuseum »Lernort Natur« macht die Natur im wahrsten Sinne des Wortes »begreifbar«. Und dafür haben die engagierten Waldfreunde um Hermann Carl kürzlich zwei Auszeichnungen bekommen.
Bilder
Hermann Carl und Heinz Hallmanns führen ein einzigartiges Erlebnismuseum. Der anerkannte Lernort Natur wurde nun gleich zweifach ausgezeichnet. Foto: T. Förster

Hermann Carl und Heinz Hallmanns führen ein einzigartiges Erlebnismuseum. Der anerkannte Lernort Natur wurde nun gleich zweifach ausgezeichnet. Foto: T. Förster

Auf dem DJV-Bundesjägertag strichen die Museumsbetreiber den zweiten Preis im Wettstreit »25 Jahre Lernort Natur« ein, beim Landesjägertag dann gab es sogar Platz eins im Kampf um den »Lernort Natur Preis 2016«. »Das macht uns stolz und ist eine große Anerkennung für die Bildungsarbeit, die wir seit 25 Jahren leisten«, unterstreicht Hermann Carl, der das »Erlebnismuseum Lernort Natur« am Monschauer Handwerkerzentrum gemeinsam mit Heinz Hallmanns betreibt. Auf 200 Quadratmetern sind über 1000 Präparate zu finden. Die Besucher erleben hautnah, wie groß ein Bär sein kann, bestaunen das Feuchtbiotop und werfen einen Blick unter Wasser. Wie sieht der Lebensraum des Bibers aus und was macht der Fuchs im Hühnerhaus? Welche Tiere leben unter der Erde und was tun sie da? Was macht das Schaubienenvolk hinter der Glasscheibe? Wie fühlt sich ein Schafsfell an und wie riecht ein Wildschwein? Wie schwer ist der gefüllte Pansen eines Hirsches und wer möchte nicht zu guter Letzt noch in die Augen eines Löwen blicken? Der verstorbene Künstler Erich Charlier hat dem Museum seine Meerestier-Sammlung vermacht.

Unterricht

Auf der Empore wurde sogar eine etwas exotisch anmutende »Afrika-Ecke« eingerichtet. »Unsere Besucher kommen aus dem Staunen gar nicht heraus«, erklärt Hallmanns. Gerade Schulklassen kommen ins Erlebnismuseum, aber auch viele Touristen suchen den Weg an den Rand der Altstadt. Und selbst angehende Jäger kommen zum anschaulichen Unterricht nach Monschau. Carl: »Wo sonst ist Natur derart begreifbar?« Dort kann man sich in Tastkästen vorwagen, Felle streicheln und im anschaulichen Unterricht Tiere in die Hand nehmen. Und trotz aller guten Absichten geht es dem »Erlebnismuseum Lernort Natur« wie vielen Einrichtungen im Land - sie rechnen sich nicht. »Wir sind auf Sponsoren angewiesen, arbeiten etwa mit dem Blindenhilfswerk eng zusammen«, erklärt Hermann Carl. Und gegen eine Familienkarte von 11,50 Euro ist wohl sicher nichts einzuwenden. »Wir leben von und in der Natur. Sie zu schützen und den Menschen ins Bewusstsein zu bringen ist unser großer Auftrag«, so Hallmanns.

Tickets

Das Erlebnismuseum Lernort Natur ist täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet (freitags geschlossen). Kinder zahlen 2,50 €, Erwachsene 4,50 €, Familien 11,50 € - Gruppenführungen können für 25 € gebucht werden. Kontakt und nähere Infos unter www.erlebnismuseum-lernort-natur.de