Neues Team für gesunde Venen und Arterien

Bilder
Venenspezialisten in der Eifelklinik St. Brigida (v.l.): Dr. Rudolf Müller, Dr. Karin Vogt und Dr. Knuth Rass.

Venenspezialisten in der Eifelklinik St. Brigida (v.l.): Dr. Rudolf Müller, Dr. Karin Vogt und Dr. Knuth Rass.

Ob Krampfadern, Beingeschwüre oder Thrombosen: Seit 2010 kümmern sich die Ärzte des Venenkompetenzzentrums der Eifelklinik um Venenleiden aller Schweregerade und haben sich gemeinsam mit dem Zentrum für Venen und periphere Arterien Aachen zum größten Versorger von Patienten mit Krampfadern in der Städteregion entwickelt. Mit Dr. Rudolf Müller wurde jetzt ein renommierter Gefäßchirurg für beide Zentren gewonnen, der den Bereich der Venenmedizin gemeinsam mit seinen ärztlichen Kollegen, Dr. Knuth Rass und Dr. Karin Vogt weiter ausbauen und zugleich die operative und interventionelle Versorgung des arteriellen Gefäßsystems etablieren wird. Simmerath. Mit dem Wechsel vom St. Antonius Krankenhaus Eschweiler nach Aachen bzw. Simmerath, kehrt Dr. Rudolf Müller in gewisser Weise zu seinen Wurzeln zurück. Hier hat der gebürtige Aachener seine ärztliche Karriere begonnen, damals als Facharzt in der Gefäßchirurgie des Aachener Marienhospitals und anschließend als Oberarzt in der Gefäßchirurgie im Aachener Luisenhospital. Zuletzt war er viele Jahre als Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie im St. Antonius Krankenhaus Eschweiler tätig, die er auf- und ausgebaut hat. Jetzt freut er sich auf die Zusammenarbeit mit den Dermatologen und Phlebologen Dr. Karin Vogt und Dr. Knuth Rass in den Zentren für Venen und periphere Arterien in Aachen und Simmerath. Das Ärzteteam verbindet dabei ein und dieselbe Philosophie: eine patienten- und stadiengerechte Behandlung, getreu dem Motto: So viel wie nötig, so schonend wie möglich. Zudem wird großer Wert auf Termintreue und kurze Wartezeiten gelegt. Diagnostiziert und behandelt werden weiterhin Venenleiden aller Schweregrade, von Besenreisern bis zum offenen Bein. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der differenzierten Behandlung des Krampfaderleidens mit modernsten operativen und interventionellen Techniken. Phlebologisch bieten die Ärzte an beiden Standorten das gesamte Spektrum hinsichtlich Diagnostik und Therapie. Ambulante Operationen werden in beiden Zentren vorgenommen; größere Opera-tionen mit stationärer Behandlungsnotwendigkeit erfolgen in der Eifelklinik in Simmerath. An beiden Standorten wird die komplette Diagnostik des arteriellen Gefäßsystems angeboten. Die operative und interventionelle Behandlung von arteriellen Erkrankungen, vor allem der peripheren Gefäße (Arm-, Becken- und Beinarterien), wird in Simmerath durchgeführt. Leitliniengerecht »Uns ist es besonders wichtig, den Patienten eine leitliniengerechte und individuell angepasste Behandlung zu bieten«, sind sich die drei Ärzte einig. Dabei steht die gemeinsame, interdisziplinär vernetzte Herangehensweise und damit das Wohl des Patienten im Vordergrund.