Thomas Förster

Parkticket am See per App

In den Rurseeorten kann man ab sofort Parkscheine mit dem Smartphone lösen.
Bilder
Vertreter der Gemeinde Simmerath und der beiden App-Anbieter statten die Park-Automaten am Rursee mit der App-Funktion aus.

Vertreter der Gemeinde Simmerath und der beiden App-Anbieter statten die Park-Automaten am Rursee mit der App-Funktion aus.

Foto: Thomas Förster

Rursee (Fö). An schönen Tagen bildet sich die erste Schlange oftmals nicht am Schiff oder Restaurant, sondern am Parkautomaten. Doch damit ist jetzt Schluss, denn die Gemeinde Simmerath bietet in den Rurseeorten nun das Parken per App als Alternative zum Ticketkauf am Automaten an. Die Vorteile sind klar: Es muss kein passendes Kleingeld mehr vorhanden sein und ein eiliges Nachlösen ist auch Vergangenheit.

Denn mit der App von gleich zwei Anbietern - Easypark und Yellowbrick - kann man die Parkzeit flexibel starten, stoppen oder verlängern.

Es wurden zwei Parkzonen eingerichtet - die »1« für die normalen Pkw-Parkplätze, die »2« für Wohnmobilstellplätze. Man lädt - falls nicht schon vorhanden - die App herunter, wählt die Zahlart aus, dann den Standort überbrüfen, Parkzeit bestimmen und Parkvorgang parken. Der Kontrolleur erkennt am Nummernschild, ob ein digitaler Parkschein hinterlegt ist.

»Das steigert den Parkkomfort bei gleichbleibenden Tarifen«, unterstreicht Simmeraths Bürgermeister Bernd Goffart; einzig eine kleine Servicepauschale für den App-Anbieter kommt auf den Parkenden künftig zu.

Und Goffart gibt einen weiteren Vorteil preis, der kaum einem Einheimischen geläufig sein dürfte: Wird in Rurberg ein Parkticket gelöst, kann dieses auch in Woffelsbach oder Einruhr verwendet werden - natürlich nur, solange es seine Gültigkeit nicht verliert. Aber das dürfte mit dem App-Ticket ja kein Problem mehr sein.