Pkw-Maut verursacht große Schäden

»Wenn es auch in den Köpfen der hohen Politik nicht angekommen zu sein scheint: Wir denken trinational.« Stolbergs Stadtoberhaupt Dr. Tim Grüttemeier stellt als Vertreter der Bürgermeister in der Städteregion Aachen klar, dass es bei Problemen und deren Lösungen keine Grenzen gibt. Dies sei bei der Sorge um »Tihange« so und gelte auch für die vom Bundesverkehrsministerium angestrebte Maut.
Bilder
Egal, ob Deutscher, Niederländer oder Ostbelgier: Die Pkw-Maut will niemand. Darin sind sch Stolbergs Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier, Städteregionsrat Helmut Etschenberg, Oliver Paasch (Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens) und Jo Schlangen als Vertreter der Provinz Limburg einig.

Egal, ob Deutscher, Niederländer oder Ostbelgier: Die Pkw-Maut will niemand. Darin sind sch Stolbergs Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier, Städteregionsrat Helmut Etschenberg, Oliver Paasch (Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens) und Jo Schlangen als Vertreter der Provinz Limburg einig.

»Der Schaden für Wirtschaft und Tourismus ist nicht kalkulierbar«, warnt Oliver Paasch, Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, vor der Einführung der Pkw-Maut in Deutschland. »Wir sehen die große Gefahr der Errichtung neuer Grenzen in unserer Dreiländereck«, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung, die Paasch, Vertreter der Region Limburg, aber auch Städteregionsrat Helmut Etschenberg und die Bürgermeister der städteregionalen Kommunen unterzeichnet haben. »Besuche, Einkäufe oder Treffen mit Freunden direkt hinter der Grenze sind gelebte Normalität«, unterstreicht Etschenberg, der gemeinsame Interessen der Partner in Belgien, Deutschland und den Niederlanden gewahrt wissen will. Deutlich lehnen die Politiker aus den drei Staaten die Pkw-Maut ab. »Wenn es in Deutschland die Maut kompromisslos geben wird, werden Belgien und die Niederlande nachziehen«, versichert Paasch. Dann sei auch für den Trip nach Maastricht oder an die Nordsee-Küste zu zahlen. Das könne niemand wollen. »Es muss zumindest für die Grenzregionen Ausnahmeregelungen geben«, fordert Paasch und blickt Richtung Frankreich, wo es so bereits praktiziert wird. »Sonst weichen die Menschen von der Autobahn auf die Nebenstraßen aus, die dafür nicht angelegt sind«, glaubt Jo Schlangen von der Gemeinde Kerkrade. »Unsere Grenzregion steht im harten Wettbewerb und würde wie kaum eine zweite unter der Maut leiden«, versichert Dr. Grüttemeier abschließend. Kanzlerin Merkel habe vor der letzten Bundestagswahl erklärt., dass es mit ihr keine Pkw-Maut geben werde. Daran müsse sie dringlichst erinnert werden...