AW

Raser werden durchgerüttelt

Bilder

Die Rüttelstreifen sollen dafür sorgen, dass vor allem Motorradfahrer, welche die sogenannte »Rurberg-Runde« vielfach als Rennstrecke nutzen, die an dieser Stelle vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern einhalten. Letztlich soll durch diese Maßnahme eine Lärmreduzierung der zweirädrigen Heizer und Raser erzielt werden.
Der Landesbetrieb Straßenbau, von dem die Motorradrüttelstreifen auf die Fahrbahn aufgebracht wurden, räumte hierzu ein, dass es sich bei dieser Maßnahme um eine »Versuchsstation« handelt, die in der Städteregion einmalig ist. Ob die Motorradfahrer nun nicht nur gerüttelt, sondern vom Fahrverhalten auch dahingehend angehalten werden, langsamer und damit leiser zu fahren, wird die Zukunft zeigen. Fakt ist natürlich auch, dass ebenso die Autofahrer auf der 55 Meter langen Rüttelstrecke durchgeschüttelt werden. Unweigerlich gibt es beim Überfahren der Rüttelstreifen, ob mit Motorrad oder Auto, eine gewisse Lärmentwicklung. Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns will daher zunächst einmal die Lärmentwicklung an der in der Städteregion einmaligen Versuchsstation beobachten.
Gerüttelt wird auf der L 166 wie folgt: Zunächst sollen zwei im Abstand von fünf Metern angebrachte Rüttelstreifen einen »Hallo-Wach«-Effekt erzielen, wonach 20 Meter ohne Streifen folgen. Danach kommen dann nochmals fünf Rüttelstreifen. Die bestehen im Übrigen aus sogenanntem Gussasphalt, speziell für Motorradfahrer konzipiert, reichen quer über die komplette Fahrbahn und sind 50 Zentimeter breit und 1,5 Zentimeter hoch.


Meistgelesen