Schnäppchen machen - Gutes tun

Antikes erwerben, Schnäppchen machen und dabei wahrlich Gutes tun: Das können die Besucher des Hof-Flohmarktes in der Konzener Blumgasse 31 am kommenden Sonntag.
Bilder
Video
Waltraud Bücken (4.v.l.) und ihre Mitstreiter hoffen auf viele Besucher ihres Hof-Flohmarktes, um möglichst viel Geld für die Therapie der querschnittsgelähmten Delia zu sammeln. Foto: T. Förster

Waltraud Bücken (4.v.l.) und ihre Mitstreiter hoffen auf viele Besucher ihres Hof-Flohmarktes, um möglichst viel Geld für die Therapie der querschnittsgelähmten Delia zu sammeln. Foto: T. Förster

Waltraud Bücken und ihre Mitstreiter haben eine Menge gut erhaltener Ware zusammen getragen, um den hoffentlich vielen Gästen ein breites Sortiment anbieten zu können. »Kleidung, Spielzeug, Porzellan oder gar ein Fahrrad – es ist sehr viel zusammen gekommen«, freut sich die engagierte Frau, die mit einem Flohmarkt Neuland betritt. Bücken: »Wir sind keine Experten, aber wir haben eine Möglichkeit gesucht, Spenden sammeln und etwas Gutes bewirken zu können.«

Krankenkasse verweigert Behandlung

Wir, das ist eine Interessengemeinschaft aus etwa einem Dutzend Eifelern, die positives Denken und Handeln in die Welt tragen wollen. »Es gibt so viel Negatives jeden Tag – wir wollen etwas Gutes tun.«Denn einen wahren Alptraum erlebt seit rund einem Jahr die 15-jährige Delia aus Bonn. Durch einen Tumor wurden Nerven im Rückenmark gequetscht. Die Folge: Querschnittslähmung. Ihre allein erziehende Mutter lebte mit ihr in einer speziellen Kinderklinik in Brandenburg, die beiden Geschwister wurden von der Großmutter versorgt. Freunde und Bekannte haben viel Geld gesammelt, um ihr Haus barrierefrei umzubauen. Kostenpunkt: Rund 100.000 Euro. Dann der nächste Schlag: Obwohl die behandelnden Ärzte eine positive Entwicklung der Erkrankung versicherten, verweigerte die Krankenkasse plötzlich die Finanzierung. Nun lebt Delia in Prag, um sich einer speziellen Behandlung zum Muskelaufbau zu unterziehen. »Diese anerkannte Behandlung wird in Deutschland gar nicht angeboten – und finanziert erst recht ist«, ist Waltraud Bücken vom Gesundheitssystem enttäuscht. Und nimmt daher das Heft des Handelns selbst in die Hand: Mit einem Hof-Flohmarkt am Sonntag, 19. August, von 11 bis 18 Uhr in der Blumgasse 31 in Konzen. Auch Spenden sind erwünscht. Einen Beitrag zum Schicksal der jungen Delia finden Sie im anhängenden Video!