Thomas Förster

Sport treiben auf der grünen Wiese

Roetgen (Fö). Roetgen ist als erste Nordeifel-Kommune beim Programm »Sport im Park« dabei - Angebot startet am 18. Juli

Bilder
Vertreter von Regiosportbund, Gemeinde Roetgen, TV Roetgen, BARMER und Sparkasse Aachen freuen sich auf das kostenfreie und niederschwellige Angebot »Sport im Park« auf der Sportfläche zwischen TV-Halle und FC-Kunstrasenplatz inmitten von Roetgen.

Vertreter von Regiosportbund, Gemeinde Roetgen, TV Roetgen, BARMER und Sparkasse Aachen freuen sich auf das kostenfreie und niederschwellige Angebot »Sport im Park« auf der Sportfläche zwischen TV-Halle und FC-Kunstrasenplatz inmitten von Roetgen.

Foto: Thomas Förster

Über einen Park verfügt das »Tor zur Eifel« zwar nicht, doch das breite sportliche Angebot im Herzen von Roetgen sucht derart konzentriert seines Gleichen. In den Sommerferien wird dieses nun erweitert um das Programm »Sport im Park«.

Roetgen (Fö). »Weit über 3000 Roetgener Bürger sind in unseren Sportvereinen engagiert. Wir haben also eine fitte Gemeinde. Und damit das so bleibt, wollen wir das sportliche Angebot möglichst niederschwellig und für Jedermann interessant machen«, erklärt Bürgermeister Jorma Klauss. Die Aktion »Sport im Park« des Regiosportbundes ist erstmals auch in der Nordeifel angekommen. Nach Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Stolberg und Würselen ist von Montag, 18. Juli, bis Sonntag, 7. August, auch Roetgen dabei. Als Standort wurde die Sportfläche zwischen der TV-Halle und dem Kunstrasenplatz des FC13 Roetgen gewählt. »Dort ist eine Menge Platz - man kann auch die Kinder mitbringen, die sich dort austoben können und sich doch in einem überschaubaren Gelände aufhalten«, wirbt Klauss zum Mitmachen bei Jung und Alt.

»Wir starten mit einem überschaubaren Angebot, das aber stetig wachsen soll«, erklärt Laurin Melms. Er ist beim TV Roetgen für Vereinsentwicklung zuständig und hat das Programm organisiert. So wird auf der grünen Wiese vormittags Pilates, Step Aerobic oder »Gutes nicht nur für den Rücken« angeboten, abends dann gibt es einen Fitnessmix, Rückenfit oder in Kooperation mit MedAix »Pilates goes Tabata«. »So wird die Sportfläche noch mehr belebt«, hofft Klauss. »Viele Dinge waren im zurückliegenden Jahr nicht möglich – sei es ein Besuch im Restaurant, im Kino oder Theater oder eben der gemeinsame Sport im Verein. Umso erfreulicher, dass der Regiosportbund Aachen mit seiner Initiative ‚Sport im Park‘ ein corona-konformes Angebot geschaffen hat, dass mit dem augenzwinkernden Motto ‚Mit Abstand am Besten‘ ein tolles Angebot geschaffen hat«, lobt Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier das sportliche Engagement. »Sport unter freiem Himmel – eine gelungene Abwechslung in einer Zeit, die nur sehr wenige Möglichkeiten geboten hat. Nicht nur deshalb wurde das Angebot sehr gut angenommen – gestartet in Aachen sind rasch weitere Kommunen dazu gekommen. Dies zeigt: der Regio-Sportbund Aachen hat einen Nerv der Zeit getroffen«, weiß Grüttemeier. In diesem Sommer sei sicherlich wieder mehr normales Leben möglich. Aber nach Monaten der Distanz zu anderen Menschen tue es gut, wenn man zumindest auch wieder gemeinsam etwas Sport treiben kann – sicher auf Abstand und im Freien. Grüttemeier: »Für die Städteregion ist Sport im Park eine Bereicherung. Das Projekt schafft ein neues Bewusstsein für ein aktives, gesundes Leben.«

»Prävention ist uns besonders wichtig«, erklärt Michael Bock, Regionalgeschäftsführer der BARMER. Die Krankenkasse sponsert »Sport im Park« ebenso wie die Sparkasse Aachen. »Das ehrenamtliche Engagement vor Ort fördern wir gerne«, unterstreicht Gebietsdirektor Andreas Kreitz. Daher ist das Angebot im Roetgener Sportpark kostenfrei und auch an keine Vereinsmitgliedschaft gebunden. Zudem sind nicht nur Bürger der Gemeinde Roetgen zum Mitmachen aufgerufen. Das aktuelle Angebot in Roetgen - die Zuwegung erfolgt über die TV-Halle in der Rosentalstraße (Zufahrt am EDEKA-Parkplatz), aber auch den anderen Kommunen gibt es auf www.sportimpark-rsb.de