Startschuss für Weiss-Packaging

Es ist eine große Investition in die Zukunft, für die nun die Bauarbeiten begonnen haben: In der neuen Verpackungsdruckerei »Weiss-Packaging« soll nach einem Jahr Bauzeit Mitte 2022 die Produktion starten.
Bilder

 »Die neue Verpackungsdruckerei ist ein Bekenntnis zur Eifel, insbesondere zu Simmerath«, unterstreicht Leonard Weiss. Der Sohn des Druckunternehmers Georg Weiss hat im vergangenen Jahr ein 39.000 Quadratmeter großes Grundstück im Rollesbroicher Gewerbegebiet gekauft. »In einem energieeffizienten Neubau werden auf einem modernen, hochtechnologischen Maschinenpark Faltschachteln produziert«, verrät Leonard Weiss, der selbst im Familienunternehmen eine Ausbildung zum Medientechnologen Druck erfolgreich absolviert hat und derzeit an der Rollendruck-Maschine tätig ist. »Der Zeitungsdruck ist und bleibt der Grundpfeiler unseres Unternehmens und ich bin froh, dort meine ersten Erfahrungen gewonnen zu haben«, unterstreicht er. Mit dem neuen Geschäftszweig stelle man sich nicht nur für die Zukunft auf, sondern gehe auch mit der Zeit, wenn man in umweltfreundlichen Verpackungsdruck investiere. Auf 6250 Quadratmetern werden Produktion, Lager und Verwaltung entstehen. »Weiss-Packaging wird zum Spezialisten im Bereich Produktion, Veredelung und Vertrieb von Verpackungen aus Karton«, erklärt Leonard Weiss. »Starke Kundenorientierung, individuelle Projektbetreuung sowie ein hohes Technologie- und Automatisierungsniveau bilden die Basis für einen erfolgreichen Markteinstieg.

Neue Arbeitsplätze entstehen im Sommer 2022

Die neue Verpackungsdruckerei wird in mehreren Bauabschnitten errichtet und soll schon zu Beginn 40 bis 70 neue Arbeitsplätze schaffen. »Diese Investition sichert nicht nur die bestehenden Arbeitsplätze in unserem Medienhaus, wir werden sogar weitere Fachkräfte benötigen«, versichert der Jungunternehmer. Gezielt wird »Weiss-Packaging« den Fokus auf Produktverpackungen aus den Bereichen Lebensmittel wie Süßwaren oder Babynahrung, Healthcare (z.B. Hygiene und Gesundheit) sowie andere Nischenbereiche legen. »Wir wissen um starke Mitbewerber, sehen aber auch große Chancen in einem Wachstumsmarkt«, so Leonard Weiss. Das Medienhaus hat sich aus guten Gründen für den Einstieg in die Verpackungsindustrie entschieden: So haben Verpackungen aufgrund ihrer starken Kommunikationsfunktion eine steigende Bedeutung, weshalb Markenartikler und Händler ihre Verpackungsmotive in kurzen Abständen variieren und großen Wert auf eine attraktive Gestaltung sowie raffinierter Veredelung legen. Der Sektor »E-Commerce« wachse stetig und biete damit Wachstumspotenzial für die Faltschachtel. Auch die Umverpackung von Industriegütern in kleinere Mengen nehme zu. Die Planungen haben federführend die nbp-Architekten aus Roetgen übernommen, Rohbauunternehmer ist die Nesseler Grünzig Bau GmbH aus Aachen.


Meistgelesen