anw

Vergangenes für die Nachwelt erhalten

Die Förderung der Heimatpflege und -kunde hat sich ein in Rollesbroich neu gegründeter Verein für Heimatgeschichte auf die Fahnen geschrieben. Bereits 21 Interessierte erklärten sich zur Mitgliedschaft spontan bereit.
Bilder

Erich Wilden, der frisch gewählte Vorsitzende, zeigte sich von der Resonanz beeindruckt.
Tom Theißen hatte zunächst auf die Entstehung des Arbeitskreises Heimatgeschichte als Vorläufer des jetzt gegründeten Vereins verwiesen. Der Arbeitskreis, der es sich zur Aufgabe gemacht hatte, die Historie des Ortes aufzuarbeiten, war 2011 entstanden. Damals gehörten dem Arbeitskreis Erich Wilden, Veroni Wilden, Armin Voßen, Karl-Heinz Hermanns, Konstantin Röder und Renate Nießen an. Fachkundig unterstützt wurde das Gremium von H. Jürgen Siebertz aus Lammersdorf, der bereits mehrere Publikationen über die Menschen und das Leben in der Region in der Vergangenheit veröffentlicht hat. »Erst die Kenntnis der Vergangenheit lehrt uns, die Gegenwart zu verstehen«, so Siebertz und hob hervor, dass die Zahl der älteren Zeitzeugen zwangsläufig weniger werde. »Darum sind wir jungen Alten an der Reihe, das Vergangene festzuhalten«, ergänzt er. Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns stellte die Satzung des gemeinnützigen Vereins vor. Das Ziel ist die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde. Dabei wird der Satzungszweck insbesondere durch die Erforschung, Dokumentation und Publikation der lokalen und regionalen Heimatgeschichte sowie der alten Kulturgüter des Ortes verwirklicht.
Fotos und Text: K.-H. Hoffmann