Wegekreuze saniert und erneuert

Es ist wahrlich ein Hingucker, das neue Wegekreuz am »alten Kirchweg« zwischen Eicherscheid und Konzen. Die von Wanderern und Radfahrern viel genutzte Strecke säumt ein neues Holzkreuz, das Reiner Offermann im Auftrag des Eifelvereins Eicherscheid gebaut hat. Es wurde mit einem haltbaren Bleidach wetterfest gemacht - der Korpus stammt von einem alten Kreuz, das 1893 an einem Wanderweg Richtung Hammer errichtet wurde.
Bilder
Nach gut zwei Jahren haben die Ehrenamtler des Eifelvereins Eicherscheid unter Federführung von Schreinermeister Reiner Offermann (r.) alle sanierungsbedürftigen Wegekreuze rund um den Ort repariert oder ausgetauscht. Foto: T. Förster

Nach gut zwei Jahren haben die Ehrenamtler des Eifelvereins Eicherscheid unter Federführung von Schreinermeister Reiner Offermann (r.) alle sanierungsbedürftigen Wegekreuze rund um den Ort repariert oder ausgetauscht. Foto: T. Förster

15 Wegekreuze wurden unter Leitung von Reiner Offermann saniert, sechs weitere gänzlich erneuert, da sie handwerklich nicht mehr zu retten waren. Das Holz spendete Vereinsmitglied Bernhard Backes, die Materialkosten konnten aus dem Heimatpreis 2019 bestritten werden. Doch damit nicht genug: »Immer wieder stehen Reparaturen an Ruhebänken an, wir kennzeichnen Wanderwege und zeichnen diese mit alten Flurnamen aus«, berichtet Geschäftsführer Gerd Küpper. Und nahe des »Weißen Kreuzes« müsse eine Schutzhütte saniert werden - dazu stehe man aber noch im Austausch mit dem Grundstückseigentümer, dem Landesbetrieb Wald und Holz. Herbert Franzen, Vorsitzender der Eicherscheider Ortsgruppe: »Gerne hätten wir im Juni 40-jähriges Jubiläum gefeiert. Elf Gründer leben noch, deren Ehrung werden wir sobald wie möglich nachholen«.