Wer erklimmt den Chefsessel?

16 Monate nach den Kommunalwahlen endet auch für Axel Buch, Manfred Eis und Margit Göckemeyer die Amtszeit als Verwaltungschef. Während die Bürgermeister von Hürtgenwald und Nideggen um eine erneute Wahlperiode buhlen, werden in Roetgen die Karten neu gemischt.
Bilder

Schon mit 16 Jahren darf man zur Kommunalwahl schreiten - so auch bei der nun stattfindenden Bürgermeisterwahl. Manfred Eis (SPD) hat am 20. Oktober seinen letzten Arbeitstag - das steht bereits vor der Wahl fest. Seit 1999 ist er Bürgermeister von Roetgen, nach 51 Dienstjahren tritt er nun in den Ruhestand. Ihn beerben wollen sein Parteifreund Jorma Klauss, Björn Schmitz (CDU), Silvia Bourceau (UWG), Bernhard Müller (Bündnis´90/Die Grünen) und Franz-Josef Zwingmann (FDP). Chef im Rathaus von Kleinhau möchte Axel Buch bleiben. Der Vossenacker steht bereits ebenfalls seit 16 Jahren der Gemeinde Hürtgenwald vor und wurde bei den letzten Kommunalwahlen 2009 mit 68,5 Prozent im Amt bestätigt. Sein Herausforderer ist wie bereits bei den beiden vergangenen Wahlen Rainer Polzenberg (SPD), Ortsvorsteher von Brandenberg. Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten im Gemeinderat holte 2009 31,5 Prozent der Stimmen, 2004 waren es 29,1 Prozent. Gleich eine Handvoll Bewerber gibt es für das Bürgermeisteramt in Nideggen. Amtsinhaberin Margit Göckemeyer tritt gegen Peter Hüvelmann sowie die Einzelbewerber Marco Schmunkamp, Uwe Waßmund und Marco Hell an. Bei den Bürgermeisterwahlen 2009 war Göckemeyer für SPD, Grüne und Unabhängige ins Rennen gegangen und hatte mit 33,9 Prozent die meisten Stimmen auf sich vereinen können. Sie setzte sich damals unter anderem gegen Amtsinhaber Willi Hönscheid durch. Schmidter und Vossenacker wählen zudem noch einen neuen Landrat für den Kreis Düren. Sie haben die Wahl zwischen Amtsinhaber Wolfgang Spelthahn (CDU), der seit 1999 an der Spitze des Kreises steht, und dem SPD-Landtagsabgeordneten Peter Münstermann.