Wirtschaftsmacht von nebenan

»In der Eifel kennt man uns. Aber viele wissen gar nicht, was genau wir machen oder wer alles bei uns tätig ist.« Das soll sich ändern mit einer groß angelegten Imagekampagne, die Stephan Mertens für seinen Elektrobetrieb gewonnen hat.
Bilder

»Eine starke Verbindung« - so lautet das zweideutige Motto des Elektro-Fachbetriebs von Stephan Mertens. Und in diesen Tagen wird dieser Slogan des Familienunternehmens in aller Munde sein - ist er doch auf Großplakat-Wänden gleich zweimal am real-Markt sowie bei Kaufland in Imgenbroich und an der Durchfahrtsstraße von Eicherscheid zu sehen. »Der Slogan `Nebenan ist hier´ hat mich begeistert und wir haben uns spontan um eine Teilnahme bei der Kreishandwerkerschaft Aachen beworben«, erklärt Stephan Mertens. »Wir Handwerker werden oft nur ganz nebenbei wahrgenommen. Was genau wir machen, das bekommt doch niemand mit«, weiß der Firmenchef aus vielen Gesprächen mit Kunden, aber auch direkten Nachbarn in seinem Heimatort. Das spürt Mertens, der das Unternehmen, das 1924 von seinem Großvater gegründet wurde, ganz besonders bei der Suche nach Fachkräften und Auszubildenden. »Es ist sehr schwer, motivierte Jugendliche zu finden, die dauerhaft im Handwerk tätig sein wollen«, so Mertens. Sein Unternehmen ist seit vielen Jahren ein Ausbildungsbetrieb, selbst einen Ausbildungsbotschafter versucht man in die Schulen zu entsenden, um junge Menschen für das Handwerk zu begeistern. »Da gibt es kaum einen positiven Rücklauf«, ist Mertens ein wenig Frustration anzumerken.

Kreisgewinner aus Kalterherberg

Auch im Moment großer Freude: Denn im Herbst 2018 gestaltete ein kostenfreier Grafikservice individuelle Werbemittel im Design der bundesweiten Imagekampagne des Handwerks. Das 22-köpfige Elektro-Fachteam aus Kalterherberg gibt dem Handwerk ein ganz besonders authentisches Gesicht und hat damit die Juroren des bundesweiten Projekts von »Aktion Modernes Handwerk e.V.« überzeugt. »Mit den personalisierten Werbemitteln und Plakaten hat das Handwerk in den ausgewählten Regionen nun viele vertraute Gesichter«, freut sich Kreishandwerksmeister Herbert May und ergänzt: »Die Betriebe haben die Aktion sinnvoll genutzt und sich als Teil der Wirtschaftsmacht von nebenan effektiv in Szene gesetzt.« Bis kommenden Montag, 4. Februar, werden die vier Großplakatwände das Team von Elektro Mertens zieren. Auf der Video-Wall am Kreisverkehr in Imgenbroich bleiben die Gesichter im schmucken Rot sogar noch etwas länger präsent. »Seit 2010 führen wir Imagekampagnen für unsere Betriebe durch«, erklärt Ludwig Voß, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Und man werde nicht müde, daran festzuhalten. Denn die jungen Leute müssten wieder erkennen, was Handwerker wert ist.


Meistgelesen