Erfolgreiche Jungforscher

Top-Platzierungen der Jugend Forscht AG aus Bernkastel-Kues

VG Bernkastel-Kues. Die Jugend Forscht AG der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus war bei den Regionalwettbewerben in Trier und Bitburg am Start. Das Ergebnis: ein zweiter und zwei dritte Plätze.

Mögen Bienen Zuckerwatte?

Leo Rass, Johannes Keller und Fabrice Ehses (Klassenstufen 6 und 7) untersuchten, ob man Bienen, statt wie üblich mit Zuckerwasser, auch mit Zuckerwatte füttern könnte. Das Resultat: Die Tiere nehmen die Zuckerwatte gerne an, wirtschaftlich wäre das Verfahren aber kein Erfolg, Hinzu käme, dass man den produzierten Honig aus lebensmittelrechtlichen Gründen nicht verkaufen dürfte. Die Arbeit unter Betreuer Dr. Harald Fucks und Martin Keller wurde mit dem dritten Platz im Fachgebiet Arbeitswelt belohnt.

Jakob Keller (Klasse 10) trat im Fachgebiet Arbeitswelt an - auch er beschäftigte sich mit Bienen und präsentierte eine neue Arbeit zu seiner erfolgreichen Erfindung einer Wabendruck-Gießmaschine, mit der er im vergangenen Jahr den Landeswettbewerb gewann.

Gießmaschine für Wabendruck serienreif

Er verbesserte das patentangemeldete Gerät, u. a. durch elektronische Steuerung, zur Serienreife. In diesem Jahr war er erfolgreichster Teilnehmer der AG und gewann den zweiten Preis.

Gegen den Müll

Mirella De Vries (Klasse 10) führte eine Arbeit von 2017 fort. Sie vertiefte ihre Untersuchungen zur Frage, wie sich die Verschandelung der Schulhöfe durch Müllberge vermeiden ließe und zeigte Maßnahmen auf, durch die Müllmengen auf weniger als 10% der heutigen Werte reduziert werden könnten. Die Vorschläge werden in den kommenden Schuljahren in die Tat umgesetzt.

Konzept für Dreiser Dorentwicklung

Maximilian Fuchs trat im Fachbereich Raum- und Geowissenschaften an. Er ist mit zehn Teilnahmen erfolgreichster AG-Teilnehmer, zweimal nahm er am Landeswettbewerb teil, viermal wurde er Zweiter. In diesem Jahr beschäftigte er sich mit der Dorfentwicklung in Dreis und entwickelte ein umfangreiches Konzept, wie sein Dorf lebenswerter werden kann.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.