Irmenach muss in Welling bestehen

Hunsrück-Handballer wollen jüngste Pleite vergessen machen

Kleinich.  Der Blick geht nach vorne. Eine Woche nach der Niederlage in Bassenheim geht es für die Rheinlandliga-Handballer der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch nach Welling. Der TV gewann sein Auftaktspiel, unterlag dann zweimal in der Fremde und wird nun, wieder vor heimischem Publikum, darum kämpfen, die Punkte gegen die HSG behalten zu können.

Die Hunsrücker hingegen müssen zulegen. "Der Weg ist etwas unterbrochen, das kommt aber auch nicht überraschend", sagt Trainer Matthias Kornes, "wir sind noch lange nicht so stabil, wie ich das gerne hätte. Aber Handball ist kein Wunschkonzert, wir haben viele Dinge angestoßen und geändert, das braucht Zeit." Gleichwohl soll in Welling einen einwandfreie Leistung her. Der TV gilt als kampfstark, als heimstark - die Halle als extrem schwer zu stürmen. "Es wird darum gehen, kämpferisch, spielerisch und taktisch dagegen zu halten, ahnt Kornes einen harten Gang für sein Team voraus. Besonderen Fokus will man im Hunsrück eh´ nicht auf den Gegner oder einzelne Spieler legen.

"An unserer Bereitschaft arbeiten"

"Wir müssen an unserem Spiel und an unserer Bereitschaft für diese Partie arbeiten", fordert der Trainer, Wir müssen nicht alles hinterfragen, was wir bisher erarbeitet haben. Aber wir müssen alle wissen, dass jeder Verantwortung für unser Spiel hat. Jeder muss alles dafür tun, um unsere Ziele durchzusetzen. Nur so können wir eine gute Leistung liefern und maximal erfolgreich sein."

Quelle: Presseinformation (PI) der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch gGmbH

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.