Irmenacher Big Points in Weibern

Kleinich. Das war ein ganz wichtiger Sieg: Mit 34:31 (19:14) siegt Handball-Rheinlandligist HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch in Weibern.

 

Der TuS Weibern, wie auch die Hunsrücker mächtig verletzungsgebeutelt, sah sich schnell einem Rückstand gegenüber (1:3, 4.). Aber die Eifler kämpften zurück und legten auf 6:5 vor. Es blieb eng bis zum 9:9, ehe sich die HSG erstmals absetzen konnte. "Die erste Halbzeit war in Ordnung", sagte Trainer Matthias Kornes im Nachgang, "da haben wir solide verteidigt." Zudem holten sich die Gäste zahlreiche Strafwurfchancen, die allesamt von Matthias Faust sicher verwandelt wurden. Der schnelle Linksaußen befolgte auch die Marschroute, in der ersten Welle mächtig Druck zu machen - 16 Treffer verzeichnete Faust schlussendlich. "Diese Treffer brauchten wir auch dringend", betonte Kornes angesichts der vielen Ausfälle bei der HSG. So legte der Gast auf 11:14 vor, bis zur Pause bauten die Hunsrücker das Ergebnis gar auf fünf Treffer Vorsprung aus. Im zweiten Durchgang legte dann Weibern zu. Insbesondere das brandgefährliche Trio Michael Nett, Sven Schuhmacher und Martin Faiker war nun kaum noch zu bremsen. Der neu formierte Innenblock mit Lars Gerhard, Andreas Denzer und Nico Weber fand nur noch selten eine Balance zwischen aktivem Stören und defensivem Zurücksinken und Sichern.

 

Weibern unverdrossen

 

Bis zum 22:26 hielt der Vorsprung der HSG, dann kämpfte sich Weibern unverdrossen heran. Beim 25:26 war der Vorsprung fast dahin. Zum passenden Zeitpunkt griffen dann allerdings einige wichtige Rädchen ineinander: Benjamin Schug nahm Raphael Schlich einen Siebenmeter ab, Lars Gerhard setzte im Angriff wichtige Akzente, Peter Hölzenbein steuerte zwei wertvolle Treffer bei: Die HSG blieb vorne, spannend blieb es gleichwohl. 

"Das wird noch eine sehr, sehr lange Schlussphase", ahnte Alexander Weber auf der HSG-Bank - und er sollte recht behalten. "Wir hatten einiges an Nervenflattern", beobachtete auch Matthias Kornes, wie sein Team zusehends nervöser wurde und die Zuordnung in der Defensive verlor. Beim 30:32 wackelte der Gästesieg noch einmal gehörig, ehe Lars Gerhard mit dem 30:33 den entscheidenden Treffer setzte. Die in den Schlussminuten praktizierte Pressdeckung der Gastgeber verpuffte dann, die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch feierte einen Sieg, der angesichts der vielen schweren Wochen "richtig gut tat", wie Mittelmann Manuel Berg erleichtert kommentierte.

 

"Einfach mal zufrieden"

 

"Damit sind wir jetzt einfach mal zufrieden", bilanzierte auch Trainer Matthias Kornes, in dessen Team Berg nach seiner schmerzhaften Handverletzung genauso auf die Zähne gebissen hatte wie Lars Gerhard (Knie) oder der noch nicht wieder voll dynamische Jannick Stürmer (Sprunggelenk). Nächste und letzte Aufgabe im Jahr 2015 für die Hunsrücker  ist das Heimspiel gegen den SV Urmitz am kommenden Samstag um 19:30 in der Hirtenfeldhalle.

 

TuS: Kraus, Kloppenich 3, Müller 1, Perk, Nett 9, Schlich 4/3, Sommer, Faiker 5, Schuhmacher 6, See, Wellar, Arenz, Adams 3

 

HSG IKH: Schug, Olivier; Dämgen 3, Gerhard 5, Denzer 1, Hölzenbein 2, Juenemann, Weber N. 5, Stürmer, Löw, Berg 2, Bach, Faust 16/7

 

 

Termine:

05.12.15          17:30   Hirtenfeldhalle  HSG IKH II - HSG Tiefenstein

05.12.15          19:30   Hirtenfeldhalle  HSG IKH I - SV Urmitz

           

Quelle: Presseinformation (PI) der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch gGmbH

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.