Irmenacher Derby-Niederlage gegen Gösenroth

Kleinich.  Es war ein Blitzstart der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch - 5:1 führte man gegen die Gastgeber aus Gösenroth / Laufersweiler. Dann aber drehte sich das Spiel. Bis zur Pause hatte die SG ein 17:13 erzielt, siegte am Ende mit 34:31.

 

Während beide Teams mit der gefährlich glatten Halle in Rhaunen ihre liebe Not hatten, kam die HSG besser aus den Startlöchern. Die Hausherren überdrehten, warfen zu früh und kassierten viele Konter. Nach der 5:1 Führung aber war der Elan beim Gast dahin, die Männer um Routinier Timo Stoffel rutschen buchstäblich aus. Gösenroth / Laufersweiler stoppte nun die immer weniger beweglich und strukturiert vorgetragenen Angriffe der HSG. Beim 8:7 hatte die SG die Führung ergattert, baute sie bis zur Pause weiter aus.  Auch in Durchgang zwei behielten die Hausherren ihren Vorsprung, auch wenn die Gäste mehrfach heran kamen. So beim 22:19, als Gösenroth / Laufersweiler zusehends in Not geriet. Oder beim 25:22, als der HSG drei Treffer in Folgte gelangen. Aber nie konnten die Gäste die SGGL entscheidend stören, immer wieder gingen Bälle verloren, konterte nun die Truppe um den starken Heinrich Löwen die Gäste aus.

 

Die Wende bleibt aus

 

Die HSG IKH versuchte viel, stellte mehrfach die Deckung um, spielte im Angriff mit zwei Kreisspielern und drei Rückraumspielern - es brachte nichts die Wende. Schlussendlich musste man sich 31:34 geschlagen gegeben. Die nächste Aufgabe kommt für die Mannschaft um den neunfachen Torschützen Matthias Faust am nächsten Samstag in heimischer Halle, 19.30 Uhr, gegen Daun. Der TuS hat sein Auftaktspiel 2016 an diesem Samstag mit 28:24 gegen Bassenheim gewonnen.

 

Stimmen zum Spiel:

Manuel Berg: "Wir haben viel zu viele freie Bälle verworfen. Und wir haben gerade auf den Außenpositionen zu viele Gegentreffer kassiert. Letztlich waren es einfach zu viele Fehler."

 

Benjamin Schug: "Ärgerlich waren die vielen unvorbereiteten eins gegen eins Aktionen im Angriff, das wollten wir anders spielen. Ohne Bewegung und ohne Vorbereitung können wir gegen diesen Gegner nicht in den Zweikampf rennen."

 

Matthias Kornes: "Es war ein 'Rennen und Kämpfen'-Spiel mit einem aus meiner Sicht spielerisch ganz schwachen Niveau. Wir müssen uns allerdings ankreiden, dass wir die nötigen Mittel heute nicht abrufen konnten. Deshalb hat die SG auch verdient gewonnen. Wir müssen für die Zukunft einen Weg finden, unser gewohntes Spielsystem an solche Partien in solchen Spielstätten anzupassen. Wir wollen die Dinge spielerisch lösen, das geht aber in dieser Liga nicht immer - und es ging heute ganz besonders nicht."

 

SGGL: Martin, Schneider J.; Scherschlicht 9, Schneider L., Hermann 5, Domaschenko 6, Löwen 10, Koch 2, Saam C. 2, Friedrich, Saam F.

 

HSG IKH: Schug, Olivier; Gerhard 4, Denzer 1, Hölzenbein 5, Weber N. 3, Stoffel 8/2, Löw 1, Berg, Schell, Faust 8/2

 

Termine:

23.01.16          17:30 Hirtenfeldhalle    HSG IKH II - Saarburg / Konz

23.01.16          19:30   Hirtenfeldhalle             HSG IKH I - TuS Daun

 

 

Quelle: Presseinformation (PI) der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch gGmbH

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.