Karina Wächter über ihren Sieg bei der Landtagswahl

VG Bernkastel-Kues. Mit 32,1 Prozent (10.504) der Erststimmen holt sich Karina Wächter (CDU) das Direktmandat und sichert sich den Wahlkreis 23 Bernkastel-Kues/Morbach/Kirchberg (Hunsrück).

 Im Gegensatz zu den Länderstimmen schneidet die CDU im Wahlreis  Bernkastel-Kues/Morbach/Kirchberg (Hunsrück) bei der Landtagswahl gut ab: 32,1 Prozent der Stimmen bekam die Partei, während die Sozialdemokraten mit 25,5 Prozent auf dem zweiten Platz landen.
Das gute Ergebnis ist auch für Karina Wächter (CDU) eine gute Nachricht, die sich damit das Direktmandat und den Wahlkreis holt. »Der große Rückenwind und das entgegengebrachte Vertrauen aus der Region freuen mich sehr. Sicherlich werde ich die vielen Eindrücke und Impulse insbesondere der Haustürgespräche erst in den nächsten Tagen verarbeiten«, so Karina Wächter.
»Das Ergebnis verstehe ich als klaren Auftrag, mich weiter für die Region und für die Menschen vor Ort einzusetzen. Das werde ich mit voller Kraft und ganzem Herzen tun und freue mich auf viele weitere Begegnungen.«
Der Stimmenverlust der Christdemokraten auf Landesebene mit einem minus von 4,1 Prozent ist aber auch ihr nicht entgangen: »Hier kamen sicherlich mehrere Faktoren zusammen und letztlich war auch die Entwicklung auf Bundesebene mit Maskenaffäre etc. nicht hilfreich.«

Landtagswahl soll aufgearbeitet werden

Wichtig sei nun das Abschneiden bei der Wahl aufzuarbeiten und nach vorne zu blicken. Ihre zukünftigen Aufgaben sieht Karina Wächter insbesondere in der Bekämpfung der Corona-Pandemie: »Hier sehe ich es als große Herausforderung an, alle Menschen mitzunehmen, Chancengleichheit tatsächlich zu gewährleisten und Rheinland-Pfalz als modernes und digitales Land aufzustellen.«
Aber auch eigene politische Wünsche sollen nicht zu kurz kommen: »Ein echtes Herzensanliegen ist mir der ländliche Raum. Die optimalen Rahmenbedingungen für eine gute Zukunft für alle Generationen zu schaffen, dass sehe ich als große Herausforderungen für die ich mit Herzblut eintrete.
Attraktive Städte und Gemeinden, kindgerechte Schulen und Kitas, eine flächendeckende ärztliche und pflegerische Versorgung, einen klimafesten Wald, ein gerechter Finanzausgleich und eine bestmögliche Infrastruktur ohne holprige Straßen, dafür mit schnellem Internet und einer guten Mobilfunkversorgung – das ist mir besonders wichtig.«

(ju)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.