Sieg im Pokal: Neumagen tankt Mut für das "Spiel der Spiele"

VG Bernkastel-Kues.  Mit einem 3:1 in der dritten Rheinlandpokalrunde bei Bezirksligakonkurrent SG Wallenborn/Stadtfeld hat sich die SG Neumagen-Dhron/Trittenheim am Mittwoch Abend noch einmal Selbstvertrauen vor dem „Spiel der Spiele“ geholt: Sonntag, 14.30 Uhr, kommt es erstmals nach Jahrzehnten wieder zu einem Punktspiel beim Nachbarn SV Leiwen-Köwerich.

 

Dabei prallen nach Ansicht von SG-Spielertrainer Sascha Kohr Welten aufeinander: "Leiwen hat ja für Bezirksliga-Verhältnisse einen Wahnsinns-Etat, bei uns dagegen gibt es keine Zuwendungen an die Spieler. Unser Kader besteht ausschließlich aus Einheimischen, Leiwen dagegen hat viele Leute von außerhalb." Sportlich sieht sich Kohr bestätigt: "Für mich war Leiwen schon vor der Saison der Meisterschaftsfavorit Nummer eins. Sie haben viele spielstarke, erfahrene Leute. Was ich bis jetzt gesehen habe, bestätigt meine Einschätzung." Von daher sei das Team seines Kollegen Helmut Freischmidt am Sonntag vor sicherlich vielen hundert Zuschauern der klare Favorit.

Spiel im Pokal gedreht

"Wenn wir aber so spielen wie in Wallenborn oder vor kurzem beim 1:1 gegen Stadtkyll, ist auch gegen Leiwen was drin", frohlockt Kohr. In einer flotten Partie am Mittwoch Abend hätten schon vor der Pause in Wallenborn Tore fallen können - Chancen gab es jedenfalls hüben wie drüben satt. In der 55. Minute ging es dann los. Zunächst machte Sebastian Hilgers das 1:0 für die Gastgeber. "Wir haben zehn Minuten gebraucht, um uns wieder zu fangen. Dann waren wir aber wieder gut im Spiel", berichtet Kohr, In der 66. Minute glich Marc Lemmermeyer aus. Das 1:2 fiel in der 80. Minute. Diesen Treffer und auch das 1:3 in der 85. Minute steuerte Sebastian Leitzgen bei. Gerade nach dem bitteren 0:4 am Sonntag im Bezirksliga-Heimspiel gegen die SG Zell waren Kohr & Co. froh, schnell wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert haben zu können.

Akteure fehlen wegen Weinlese

Das Desaster im Moselduell wusste der Coach aber auch richtig einzusortieren: "Wir waren sicher nicht vier Tore schlechter, sind aber drei Mal ausgekontert worden und habe ein halbes Eigentor geschossen..." Obwohl für die SG Neumagen am Sonntag das mit Spannung erwartete Derby in Leiwen ansteht, wird Kohr einige Ausfälle zu verzeichnen haben: "Einige meiner Spieler haben sich wegen der Weinlese abgemeldet, müssen jetzt in den Wingerten mit anpacken. Wenn ich 13 Feldspieler zur Verfügung habe, wäre das schon gut." AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.