Sieger-Stele für Mega-Aussicht

Einweihung nach Wettbewerb: »Schönste Weinsicht« in Lieser

Lieser. »Heldensicht« nennen die Lieserer den Aussichtspunkt, mit dem sie den Wettbewerb um den Titel der »Schönsten Weinsicht 2020« für sich entschieden haben. Bei der offiziellen Einweihung sorgten vier Frauen für die Enthüllung der Stele, die den Aussichtspunkt nun ziert.

Mosel-Weinkönigin Marie Jostock, Ortsweinkönigin Eva-Maria Loersch, Staatssekretärin Daniela Schmitt vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz und Geschäftsführerin Monika Reule vom Deutschen Weininstitut gaben, assistiert von Ortsbürgermeister Jochen Kiesgen, das Kunstwerk des Mainzer Künstlers Ulrich Schreiber frei. Von der neu errichteten drei Meter hohen Stele bietet sich ein wunderschöner Ausblick über die Weinberge an der Mittelmosel von Lieser bis moselaufwärts nach Mülheim, Brauneberg und Kesten. Der Aussichtspunkt, der seinen Namen der Weinlage "Lieserer Niederberg-Helden" verdankt, lässt sich auch auf landschaftlich reizvollen Wegen erwandern.

"Touristische Bereicherung"

Im Rahmen der Einweihung würdigte Staatssekretärin Daniela Schmitt die Bedeutung des Weintourismus für das Land Rheinland-Pfalz. Sie bedankte sich ebenso wie Landrat Gregor Eibes und Bürgermeister Hans-Leo Wächter beim Deutschen Weininstitut (DWI) für die Ausrichtung des Wettbewerbs und die Errichtung der kunstvollen Stele. Die Auszeichnung der neuen Schönsten Weinsicht sei eine weitere wertvolle touristische Bereicherung für die Weinregion Mosel.

Wie Monika Reule vom DWI erläuterte, haben vom 10. Februar bis 15. März mehr als 10.000 Personen in einer öffentlichen Online-Abstimmung auf der Homepage des Deutschen Weininstituts (DWI) die "Schönsten Weinsichten 2020" in den 13 deutschen Weinregionen gewählt. Sie ermöglichen den Besuchern einen eindrucksvollen Ausblick in die deutschen Weinkulturlandschaften. Aus dem Anbaugebiet Mosel standen fünf Vorschläge zur Abstimmung. Landrat Eibes würdigte auch die Mitbewerber, denn alle vorgeschlagenen Aussichtspunkte spielten in der "Champions League" - so sein Vergleich zum Fußball. Die Redner waren sich auch einig, dass das Weinanbaugebiet Mosel noch viele weitere Top-Kandidaten für künftige Weinsicht-Wettbewerbe zu bieten habe. Mosel-Weinkönigin Marie Jostock brachte es auf den Punkt: "Wir leben dort, wo andere Urlaub machen!"

Für die online-Abstimmung war letztlich aber auch entscheidend, wie aktiv die Bewerbergemeinden sich für ihre Weinsicht engagierten. Mit vielen Aktionen in den sozialen Medien sorgten die Lieserer, allen voran die ehemalige Mosel-Weinkönigin Nicole Kochan-Platz, dafür, dass die Heldensicht die meisten Stimmen erhielt. Alle Redner der Einweihungsfeier würdigten das Engagement von Nicole Kochan-Platz und ihrem Mann Oliver für das Projekt.

Aussichtspunkt gut für Wanderer und Radfahrer erreichbar

Entscheidend für die Auszeichnung einer "Schönste Weinsicht" durch das DWI ist zudem, dass sie gut für Wanderer oder per Rad zu erreichen ist. "Wir wollen mit dieser Initiative neue weintouristische Ziele in den Anbaugebieten schaffen, die zu einem Besuch der Weinregionen und zum Genuss der Weine vor Ort einladen", sagte Monika Reule bei der Einweihung. Der Weintourismus entwickle sich zu einem wachsenden Wirtschaftsfaktor für die heimische Weinwirtschaft. Bundesweit würden jährlich rund 50 Millionen Menschen primär wegen des Weines in die deutschen Weinregionen reisen und dort 5,5 Milliarden Euro ausgeben.

Für den Wettbewerb standen in diesem Jahr aus allen 13 Anbaugebieten insgesamt 48 Vorschläge zur Auswahl, die von den regionalen Gebietsweinwerbungen beim DWI für die Online-Abstimmung eingereicht wurden. Die Aussichtspunkte, die in ihrem Gebiet die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten, dürfen sich mit dem begehrten Titel "Schönste Weinsicht 2020" schmücken. Der Wettbewerb fand nach 2012 und 2016 nunmehr zum dritten Mal statt. An der Mosel dürfen sich seit 2012 der Blick auf den Saarbogen bei Wiltingen und seit 2016 der Blick von der Zummethöhe bei Leiwen zu den Schönsten Weinsichten des Anbaugebietes zählen.

Die ausgezeichneten Aussichtspunkte werden auf der DWI-Website inklusive Wegbeschreibungen, Wanderrouten und Geo-Daten ausführlich beschrieben und mit Videos vorgestellt sowie die Wanderrouten in die interaktive Landkarte eingezeichnet. Zudem werden die Schönsten Weinsichten 2020 in den neuen Hallwag-Reiseführer "Genusstouren durch die deutschen Weinregionen" integriert, der ab Herbst im Buchhandel erhältlich sein wird.

red

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.