Starker Torwart, starke Deckung: Irmenach gewinnt

Kleinich. "Das war stark. Gut verteidigt, gut angegriffen - und ein ganz starker Torwart." Die Halbzeitanalyse des derzeit verletzten Manuel Schell traf den Nagel auf den Kopf. Mit 15:8 war die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch in die Kabine gegangen, am Ende hieß es im Duell gegen die Turnerschaft Bendorf 30:24.

 

Tatsächlich wussten die Männer um den neunfachen Torschützen Matthias Faust, wo sie sich am Ende zu bedanken hatten: Keeper Benjamin Schug (Foto) hielt wie eine Bank, brachte immer wieder teils akrobatisch irgendein Körperteil an den Ball - 22 Paraden notierte am Ende die Statistik für den Besten im HSG-Trikot an diesem Abend. Schug profitierte auch von einer richtig guten Defensive, die Bendorfs Angriffe meist beherrschte. Vom Start weg spielte die HSG schnell und effektiv: 6:2 hieß es nach zehn Minuten. Dann aber kam der Gast zurück. Mittelmann Dustin Keip war schwer zu bremsen, auch Jonas Strüder ging kompromisslos zum Tor - 8:7 hieß es wenig später. Die Hausherren, die mit schmalem Kader agieren mussten, berappelten sich allerdings. Mit frischen Kräften gelang ein 7:1 Lauf bis zur Pause, Timo Löw und Timo Stoffel hatten die müde gekämpften Andreas Denzer und Nico Weber abgelöst.

 

Hohes Lob vom Coach

 

"Das war wohl bislang das Beste, was die Mannschaft gespielt hat", lobte Trainer Matthias Kornes diese Phase. Die Deckung stand, die Konter rollten, im Angriff sortierte Manuel Berg das Spiel mustergültig - es machte Spaß, der HSG in diesen Minuten zuzusehen. Dass es allerdings so nicht bis zum Ende ablaufen würde, war dem Gastgeber klar. Bendorf kam mit mächtig Wut im Bauch aus der Pause und fightete mächtig. Zudem zog die Turnerschaft alle taktischen Register: Manndeckung in Überzahl, sechster Mann in Unterzahl, siebter Mann in Gleichzahl. 

Und tatsächlich brachte eine Strafzeit gegen Peter Kiesel Bendorf mit vier schnellen Treffern zurück ins Spiel: 22:18 (44.) hieß es da. Es war an der Zeit für erneute Glanztaten von Benjamin Schug - und mit zwei starken Paraden sowie einem Treffer ins leere Tor avancierte Schug endgültig zum Matchwinner. beim 28:22 war die Messe gelesen.

 

Kompromisslose Schiedsrichter

 

"Ich bin richtig zufrieden", sagte Trainer Matthias Kornes nach dem Spiel, "das war so nach den ganzen personellen Nackenschlägen in den letzten Wochen nicht zu erwarten und freut mich riesig. Kompliment an die ganze Truppe, das war ein richtig gutes Spiel."  Mit dazu beigetragen, das die Partie den rund 300 Zuschauern einen unterhaltsamen Samstag Abend bereitet hat, haben auch die Referees: Das Gespann Johann / Röhrig blieb kompromisslos in der progressiven Bestrafung - und das im ersten Rheinlandligaspiel der beiden. Mit dem Sieg hält sich die HSG im vorderen Bereich der Tabelle. Am kommenden Samstag Abend um 18:00 geht es für die HSG in der Rheinlandliga weiter - dann tritt man beim Spitzenreiter Bitburg an. Wer mitfahren will: Um 15:45 fährt der Teambus in Irmenach ab, um 16:00 in Oberkleinich.

 

Bendorf: Boinski, Kunz; Brinkmann 5/1, Becker, Meurisch, Strüder 7/1, Mojowski 1, Litzmann 1, Mohrs 5/1, Barreteau 2, Engler, Hopfner, Keip 1, Fleming 2

 

HSG IKH: Olivier, Schug 1; Dämgen 3, Hölzenbein 2, Weber N. 2, Stoffel 2/1, Stürmer 3, Löw 1, Berg 4, Kiesel 1, Faust 9/4, Denzer 2, Klei

 

Termine:

14.11.15          18:00   Bitburg            TV Bitburg - HSG IKH I

21.11.15          19:30   Hirtenfeldhalle HSG IKH I - HSC Schweich

           

Quelle: Presseinformation (PI) der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch gGmbH

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.