1 Kommentar

Zeltingen-Rachtig: Basejumper springen von Hochmoselbrücke

Zeltingen. Vier Männer sind am Sonntag, 3. Mai von mit Fallschirmen von der Hochmoselbrücke B50 bei Zeltingen-Rachtig gesprungen. Unten angekommen, wurden sie von der Polizei gestellt.

Ein Verkehrsteilnehmer meldete am Sonntag, 3.Mai gegen 18:50 Uhr, vier Fußgänger, die sich auffällig auf der Hochmoselbrücke bei Zeltingen-Rachtig aufhielten. Er konnte im Anschluss noch erkennen, wie diese die Absperrung überwanden und jeweils mit einem Fallschirm von dem 158m hohen Brückenbauwerk sprangen.

Ein weiterer Zeuge meldete sich hiernach und berichtete über die Landung von vier Fallschirmspringern auf einer Wiese unterhalb der Brücke. Die vier männlichen Personen konnten durch die sofort alarmierten Beamten der PI Bernkastel-Kues gestellt werden, bevor sie sich mit einem bereitgestellten PKW entfernen konnten.

Erforderliche Genehmigungen für den Absprung waren wie vorherzusehen nicht vorhanden, so dass der Sonntagsausflug für die vier Männer aus dem deutsch-französischen Grenzgebiet ein teures Nachspiel hat. Diese werden nun mindesten mit einem empfindlichen Bußgeld nach dem Luftfahrtverkehrsgesetz rechnen müssen.

(red)

Artikel kommentieren

Kommentar von Thomas
Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant.
4 Fallschirmspringer haben keinem was getan, nichts beschädigt, sich selbst nicht verletzt und haben in der schweren Coronazeit einfach nur ein wenig Spaß gehabt. Das scheint für manche Neider dann wohl Grund genug zu sein gleich die Ordnungshüter zu rufen. Man, man, man ...