Ersatz-Tafel in Cochem gestartet +++Mit Video+++

Cochem. Bedürftige Menschen, die bisher die Angebote der Tafel nutzen konnten, können dies in Zeiten der Corona-Pandemie nicht. Die Lebenmittelausgabe für Bedürftige in Cochem hat ihre Pforten geschlossen. Deshalb wurden in verschiedenen Verbandsgemeinden Notlösungen geschaffen. Gestern wurden erstmals Lebensmittel an bedürftige Mitbürger in der Verbandsgemeinde Cochem verteilt. Vom Cochemer Feuerwehrhaus aus sorgen Ehrenamtliche für die Logistik der Lebensmittel. Die Initiative zu dieser Hilfsaktion kam vom VG Bürgermeister Wolfgang Lambertz. Ihn hatten vermehrt Betroffene angesprochen, ob es Hilfe für die geschlossene Tafel geben könnte.  Lambertz nahm diese Anliegen zum Anlass, mit der Caritas, den dort ehrenamtlich Engagierten sowie den regionalen Lebensmittelmärkten Gespräche zu führen. Alle Beteiligten haben die Wichtigkeit der Tafel betont und deren Schließung bedauert. Mehrere Firmen, unter ihnen die Firma "Rewe-Hundertmark", "Die Lohners" sowie der Ferienpark "Roompot" unterstützen daraufhn die Initiatve von Lambertz und spendeten zahlreiche Lebensmittel. Diese wurden am Freitag von verschiedenen freiwilligen Helfern verteilt. Unser Foto zeigt: Bedürftige bekommen Kartons mit Lebensmittel frei Haus geliefert. In diesem Fall nimmt der Bürgermeister von Moselkern, Peter Mayer, die Paket von Katarina Burg und Wolfgang Lambertz entgegen und fährt sie in seinem Ort aus. Foto: ZenderBedürftige Menschen, die bisher die Angebote der Tafel nutzen konnten, können dies in Zeiten der Corona-Pandemie nicht. Die Lebenmittelausgabe für Bedürftige in Cochem hat ihre Pforten geschlossen. Deshalb wurden in verschiedenen Verbandsgemeinden…

weiterlesen