zen

29-Jähriger soll ein Sextäter sein

Cochem. Ein 29-jähriger Mann soll im September 2017 auf dem Cochemer Campingplatz mit einem Holzknüppel brutal auf eine Frau eingeschlagen haben und nachdem das Opfer durch die brutalen Schläge schwer verletzt war, soll er sich an ihr sexuell vergangen haben (Aktenzeichen: 2070 Js 57065/17). Jetzt muss sich der Mann vor der 14. Strafkammer des Landgerichts Koblenz verantworten.

Der Prozessauftakt war relativ schnell vorbei. Nach dem Verlesen der Anklageschrift wurde die Verhandlung auf Montag, 19. März, 9 Uhr, vertagt. Insgesamt sind elf Verhandlungstage angesetzt. 

Nach Recherchen des WochenSpiegel war der 29-Jährige als Matrose mit einem Schiff von Koblenz nach Cochem gekommen. Das Ausflugsschiff hatte eine Anlegestelle in die Kreisstadt transportiert und lag über Nacht an einem Anleger im Stadtteil Cond. Von dort war der Matrose zu Fuß zum Campingplatz gegangen, wo er später auf sein Opfer traf. Als die Frau nicht zu ihrem Campingzelt zurückkam, machte sich ihr Lebensgefährte auf die Suche und überraschte den Täter. Sofort kam es zu einer Schlägerei zwischen den beiden Männern. Schließlich konnte der Freund des Opfers den Verbrecher in die Flucht schlagen. Nachdem er sich um die blutüberströmte Frau gekümmert hatte, alarmierte er die Polizei. Die konnte den mutmaßlichen Täter kurze Zeit später direkt neben dem Campingplatz stellen und festnehmen.

Foto: Walz

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.