7,8 Millionen Euro für die Stadtwaldlinie

Cochem. Der Landkreis Cochem-Zell erhält zum Ausbau der Stadtwaldlinie in Cochem eine Förderung von bis zu 7,8 Millionen Euro vom Land. Verkehrsminister Dr. Volker Wissing hat den Förderbescheid an Landrat Manfred Schnur überreicht. Damit kann ein über viele Jahre geplantes Projekt jetzt umgesetzt werden.

Der Ausbau beinhaltet eine verbesserte Linienführung der Stadtwaldlinie, die Fahrbahn wird ausgebaut und auf 5,50 Meter verbreitert, Kurven und Fahrbahn verkehrssicherer gestaltet. Bereiche der Alt- und Oberstadt von Cochem sowie zentrale ÖPNV-Knotenpunkte sollen insgesamt deutlich besser angebunden werden. Mit dem Ausbau wird auch ein verlässlicher Rettungsweg bei Überflutung der Bundesstraße 49 geschaffen. Nicht zuletzt wird die Erreichbarkeit von Wohn- und Dienstleistungszentren, wichtigen öffentlichen Einrichtungen und Schulen sowie die von jährlich rund 175.000 Gästen besuchte Reichsburg verbessert.

"Die Liste der Argumente für den Ausbau ist lang und die besondere Bedeutung der Stadtwaldlinie innerhalb des Landkreises und als Verbindung zu den benachbarten Kreisen unumstritten", so Verkehrsminister Dr. Wissing. Es sei gut, dass der Landkreis Cochem-Zell hinter diesem fortschrittlichen Projekt stehe. Denn das Land könne nur mit Beteiligung von kommunaler Seite in die Infrastruktur des Kreisstraßennetzes investieren.

Die Gesamtkosten des Ausbaus belaufen sich auf rund 12,3 Millionen Euro. Das Land übernimmt mit 7,8 Millionen Euro 70 Prozent der förderfähigen Kosten von rund 11,2 Millionen Euro. Vorbereitende Maßnahmen wie erste Rodungsarbeiten laufen bereits. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz hat die weitere Koordinierung der Ausführungsplanung übernommen.

Fotos: Archiv/Kreisverwaltung Cochem-Zell

www.mwvlw.rlp.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.