stp

Arbeitslosigkeit steigt saisonbedingt

Cochem. Das Saisonende im Hotel- und Gastronomiegewerbe lässt die Arbeitslosigkeit im Landkreis Cochem-Zell leicht ansteigen.

Ende November sind bei der Agentur für Arbeit 866 Frauen und Männer gemeldet. Das sind 60 mehr als vor vier Wochen, aber 160 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 2,6 Prozent und damit 0,2 Prozent über der des Vormonats und 0,5 Prozent unter jener des Vorjahres.

Obwohl die Temperaturen bislang eher gemäßigt waren, hat der regionale Arbeitsmarkt damit den Winter eingeläutet. „Das liegt derzeit vor allem an Hotels und gastronomischen Betrieben, die nach den Herbstferien sehr häufig in einen weniger personalintensiven Modus umschalten", erklärt Agenturleiterin Ulrike Mohrs. 

Ende November sind im Landkreis 447 Arbeitslose nach SGB III gemeldet - 66 mehr als im Oktober und 39 weniger als vor einem Jahr. Dem Rechtskreis SGB II (Hartz IV) werden zurzeit 419 arbeitslose Menschen zugeordnet – sechs weniger als vor vier Wochen und 121 weniger als im November 2017. Dem Arbeitgeberservice der Agentur wurden in den letzten vier Wochen aus dem Landkreis Cochem-Zell 128 zusätzliche Stellen gemeldet. Damit zählt die Agentur in der Region zurzeit 429 unbesetzte Stellen.

Themenfoto: Archiv

www.arbeitsagentur.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.