stp 2 Kommentare

Bruttig-Fankel ist im Landesfinale

Bruttig. Der Gebietsentscheid in der Region Koblenz im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ist abgeschlossen. Bruttig-Fankel belegt den vierten Platz in der Sonderklasse und zieht damit in den Landesentscheid an. In der Sonderklasse, sind die Gemeinden zusammengefasst, die in früheren Jahren bereits im Gebietsentscheid waren.

In der Jury-Bewertung bekommt die Moselgemeinde durchweg gute Noten. Unter anderem werden folgende Punkte angeführt: "Der Dorferneuerungsprozess in Bruttig–Fankel ist überzeugend strukturiert und orga-nisiert. Es gibt eine eigene Projektgruppe "Unser Dorf hat Zukunft". Dorferneuerung wird demnach als eine ständige Aufgabe begriffen, weil sich Dörfer, vielleicht mehr noch als Städte, ständig verändern. Als wesentliches Leitbild ist zu erkennen, dass alle Generationen am Dorferneuerungsprozess beteiligt werden sollen, um sie mittel- bis langfristig an die Gemeinde zu binden. Die Vielzahl an Projekten, die hier in einer Gemeinde dieser Größenordnung vorangetrieben wird, ist beeindruckend. Wichtige Bausteine für die jüngeren Bewohnerinnen und Bewohner Bruttig-Fankels sind die dreigruppige Kindertagesstätte St. Margaretha und die örtliche Grundschule. Die Petrus-Mosellanuns-Grundschule nimmt 60 Kinder aus Bruttig-Fankel und mehrerer Gemeinden der näheren Umgebung auf. Ein Förderverein organisiert eine Nachmittagsbetreuung. (...)"

Foto: Archiv

www.add.rlp.de

 

 

Artikel kommentieren

Kommentar von Elisabeth
Das finde ich toll, dass Bruttig-Fankel diesen Preis verdient bekommt. In diesem Ort fühlt man sich wohl! Es ist ein Wohnort, wo man noch Ruhe finden kann. Wenig Touristen, wenig Gaststätten die Unruhe bringen. Deshalb wohnen wir auch in Bruttig-Fankel, hier möchten wir auch bleiben. Ein Glück, dass die Gemeinde den Tourismus abschottet. Hoffentlich bleibt das so.
Kommentar von Karl
Ach wie schön, dennoch ist Bruttig-Fankel in Punkto Tourismus am abkacken!