Bücher als "Lebensmittel"

Cochem. Die Cochem-Zeller Service-Clubs (Rotary, Rotaract, Lions International und Soroptimist International) fördern durch vielfältige Projekte die Schulen im Landkreis. Seit einigen Jahren initiieren sie jeweils vor Weihnachten eine direkte Förderung von Kindern und Jugendlichen in Sachen Lesekompetenz.

Mit Hilfe von Spenden aus der Bevölkerung werden gut erhaltene Bücher in aktueller Rechtschreibung gesammelt, neue Bücher gekauft, alle weihnachtlich verpackt und an die Cochemer Tafel weiter gegeben, die sie an Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien verteilt. "Wir haben den Kindern das Lesen beigebracht", erzählt Karin Steffens, Leiterin der Cochemer Tafel, nicht ohne einen gewissen Stolz. Bereits im Oktober gab es, so Karin Steffens, Anfragen von den Tafelkunden, ob es wieder Bücher gebe. Dabei wird bei der Auswahl sowohl auf das Alter der Jungen und Mädchen als auch auf die Buchtitel geachtet. "Es sollen aktuelle Bücher sein, damit das Anderssein oder ausgegrenzt sein vermieden wird", sagt Wolfgang Thiel vom Rotary Club Cochem-Zell. Die Spendenbereitschaft sei weiter hoch, denn mit rund 200 Büchern für junge Menschen bis 17 Jahre könne die Nachfrage befriedigt werden. 

Foto: Pauly

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.