Bundesfinale erreicht

Dohr. Die Schülerfirmen der Astrid Lindgren-Schule in Dohr haben das Bundesfinale des Schülerfirmen-Wettbewerbs erreicht.

Der Traum zum Schülerfirmen-Contest Bundesfinale nach Berlin zu fahren ist für die Schülerinnen und Schüler der Astrid Lindgren-Schule zwar geplatzt, das Finale haben die Dohrer aber trotzdem erreicht. Der Jubel bei den Schülerinnen und Schülern war groß, als die Kunde vom Finaleinzug in der Schule die Runde machte. Die Schülerfirmen "Villa Bunt", "Jens Span", "Flotte Lotten" und "Pappenheimer" haben sich für das Finale qualifiziert, das aufgrund der Corona-Pandemie als Online-Veranstaltung am Donnerstag, 12. November, stattfindet. "Wir sind trotzdem total happy, auch wenn wir gerne nach Berlin gefahren wären", so Anita Gessler von der Schule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung. In den kommenden Wochen soll jetzt noch ein Film über die Schülerfirmen gedreht werden, der dann im Rahmen der Preisverleihung im Netz gezeigt wird. In der Firma "Villa Bunt" werden beispielsweise Deko-Artikel aus Ton hergestellt und bei den "Flotten Lotten" geht es rund ums Essen und Catering. Innerhalb der Schülerfirmenarbeit sollen die Jugendlichen unter anderem an den Umgang mit Geld und den Umgang mit Kunden (soziale Kompetenzen) herangeführt werden.

Foto: privat

www.als-dohr.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.