3 Kommentare

Ordnungsamt kontrolliert Schließung +++ Mit Video ++++

Cochemer Behörde greift im Schutz vor Coronavirus durch

Heute kontrollierte das Cochemer Ordnungsamt, ob die Betriebsuntersagung für Einzelhandel, Hotels, Pensionen, Restaurants und Kneipen eingehalten wird. Beamte des Ordnungsamtes der Verbandsgemeinde Cochem waren nach eigenen Angaben in allen Ortschaften unterwegs. Nach der Kontrolle zeigten sie sich sehr zufrieden. "Es ist zu keinerlei Verstößen gekommen", so Udo Bukschat, Leiter des Ordnungsamtes Cochem. Verbandsgemeinde-Bürgermeister Wolfgang Lambertz ist froh, dass bei den Unternehmern so großes Verständnis für die Maßnahmen bestehen: "Es sind wichtige Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus zu verringern. Nur wenn alle mitziehen, kann uns dies gelingen."

Nach Meinung von Landrat Manfred Schnur machen weitere Maßnahmen durchaus Sinn: "Ich halte die Rechtsverordnung für nicht weitgehend und umfangreich genug. Viele Bürgerinnen und Bürger haben derzeit den Ernst der Lage noch nicht erkannt. Nach der gestern erlassenen Rechtsverordnung der Landesregierung kommt es nun auf das Verhalten der Bürgerinnen und Bürger an. Sofern festzustellen ist, dass die Rechtsverordnung nicht greift, muss schnellstmöglich nachgesteuert werden. Hierzu zählt auch eine Ausgangssperre wie das Freiburger Modell."

Siehe auch Video!

Artikel kommentieren

Kommentar von Tom
Sicherlich war es für Bürgermeister Lambertz eine besondere Herausforderung unter medialer Beobachtung einen bereits geschlossenen Park zu kontrollieren. Weniger vorbildlich ist, dass er dabei die Einhaltung des Abstandes von empfohlenen 1,5 bis 2 m, wie auf dem Foto zu erkennen, nicht beachtet und damit die Gesundheit eines Mitarbeiters gefährdet.
Zitat Wolfgang Lambertz:
Es sind wichtige Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus zu verringern. Nur wenn alle mitziehen, kann uns dies gelingen." Wo bleibt die Vorbildfunktion?
Kommentar von Manuela Ronis
Es ist toll, das sich einige offensichtlich daran halten, zu Hause zu bleiben aber dennoch ist Mo-Sa draußen echt viel los, da jeder Einkaufen geht. Das Problem liegt in dem Moment dabei, das teils zu viele Menschen auf einmal in den Geschäften sind, das man kaum den Abstand zum anderen einhalten kann. Ich finde es wäre eine gute Lösung, nur eine gewisse Anzahl an Menschen gleichzeitig rein zulassen. Und es wäre super, wenn jeder Supermarkt einen Desinfektionsspender am Eingang stehen hätte, was in Ulmen z.B.nur der Edeka und die Apotheke hat. Ich nehme immer Desinfektionsmittel mit aber andere tun das vielleicht nicht aber das könnte auch schon etwas minimieren. Meine Tochter, 6 Monate alt gehört zu der Risikogruppe und daher bin ich sehr vorsichtig und fände es schön, wenn sich daran etwas ändern würde. Danke
Kommentar von Liss
Was soll die Einschränkung bringen wenn Frisör ect aufpassen..steckt sich da keiner an..????genau wie in Supermärkten...die Leute laufen ohne Mundschutz. Ebenso greifen sie die Einkaufswagen und dann ins Gesicht...nirgendwo sieht man Desinfektionsmittel an Eingängen...wenn man was eindämmen will dann ganz sicher nicht so!!!!!