Ein HotSpot für die Fitness

Cochem. Auf dem Conder Berg sind aller fitten Dinge drei:Wald-Fitness-Trail, Fitness HotSpot und Balanceparcours.

Corona hat zwar die offizielle Eröffnung des Fitness HotSpots auf dem Conder Berg verzögert, aber gerade in Zeiten in denen Sport nur eingeschränkt möglich war, hat das vom TV Cochem initiierte Angebot bereits viele Freunde gewonnen. Der Dreiklang rund um den Wald-Fitness-Trail, den Fitness HotSpot und den Balanceparcours bilde so Peter Raueiser vom TV – gleichzeitig auch Bewegungsmanager im Landkreis für die Landesinitiative "Land in Bewegung" – den Rahmen für ein "ganzheitliches Präventionsprojekt", das Menschen zum Sport treiben animieren soll. "Es sind Sportstätten, die jederzeit und kostenfrei zugänglich sind."

Finanziert wurde der HotSpot über eine Crowdfunding-Aktion, die von der Vereinigten Volksbank unterstützt wurde. Das Angebot war in den vergangenen Monaten zudem mit der Aktion "Bewegungssteine" kreativ über die sozialen Medien vermittelt worden. Cochem ist eine von rund 30 Städten in Deutschland und die einzige in Rheinland-Pfalz, in denen die Barmer und der Deutsche Turnerbund (DTB) ein solches Bewegungsangebot mitgeschaffen haben. Für Walter Schmitz, Stadtbürgermeister von Cochem, ist ein solches Angebot gerade in Zeiten von Corona sehr wichtig. Deshalb habe die Stadt auch gerne mitgeholfen den HotSpot fit zu machen. Die Wichtigkeit einer solchen öffentlich zugänglichen Trainingsstätte betonte auch Staatssekretärin Heike Raab. Die aktive TVlerin ist sich sicher, dass es auch das ist, was die Menschen zur persönlichen Bewältigung in der für alle schwierigen Zeit benötigen. Der Slogan "Land in Bewegung" passe deshalb sehr gut.

Foto: Pauly

www.tv-cochem.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.