Entspannung am Arbeitsmarkt

Cochem. Trotz frostigem Auftakt ist die Zahl der arbeitslosen Menschen im Landkreis Cochem-Zell im Februar nur noch leicht um 33 auf 1.398 Frauen und Männer angestiegen. Deutlicher ist der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr: Damals waren in der Region 96 Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,1 Prozent, das sind 0,1 Prozentpunkte mehr als im Januar und 0,4 weniger als im Februar 2018.

Die saisonbedingte Talfahrt am Arbeitsmarkt sei damit früh gebremst worden, was auch den milderen Temperaturen seit Monatsmitte geschuldet sei, erklärt Peter Hahn von der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen, die auch für den Landkreis Cochem-Zell zuständig ist.

Vor allem die witterungsabhängigen Branchen wie Bau oder Straßenbau hätten zuletzt uneingeschränkt arbeiten. Dass Cochem-Zell nicht so deutlich von dieser Entwicklung profitierte, wie die Nachbarkreise führt Hahn auf die starke touristische Ausrichtung der regionalen Wirtschaft zurück. "Im Hotel- und Gastgewerbe richtet sich die Saison eher nach dem Kalender als nach dem Wetter, weshalb erst vor Ostern mit einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit zu rechnen ist." Erfreulich sei hingegen der nach wie vor günstige Vorjahresvergleich, denn dies weise darauf hin, dass die Konjunktur in der Region trotz weltweit zunehmender Risiken für die Wirtschaft nach wie vor stabil sei.

Im Sozialgesetzbuch (SGB) wird die Arbeitslosigkeit in zwei verschiedenen Rechtskreisen behandelt: Das SGB III regelt die Absicherung über die Arbeitslosenversicherung und ist somit maßgeblich für all jene Menschen, die in der Regel noch nicht länger als ein Jahr arbeitslos sind und von den Arbeitsagenturen betreut werden. Die Grundsicherung (Hartz IV) ist im SGB II geregelt und betrifft jene Arbeitslosen, die vom Jobcenter betreut werden. Ende Januar sind im Landkreis 955 Arbeitslose nach SGB III gemeldet - 27 mehr als im Januar und elf mehr als vor einem Jahr. Dem Rechtskreis SGB II werden zurzeit 443 arbeitslose Menschen zugeordnet - 6 mehr als vor vier Wochen, aber 107 weniger als vor einem Jahr. Dem Arbeitgeberservice der Agentur wurden in den letzten vier Wochen aus dem Landkreis Cochem-Zell 137 zusätzliche Stellen gemeldet. Damit zählt die Agentur in der Region zurzeit 570 unbesetzte Stellen.

Themenfoto: Archiv

www.arbeitsagentur.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.