»Familie und Freunde vermiss ich schon sehr«

Weltenbummlerin Jana Schlägel feiert Weihnachten bei 40 Grad

Bremm. Seit Ostermontag 2018 ist Jana Schlägel aus Bremm auf Tour. Die Weltenbummlerin ist aktuell in Australien. Und fühlt sich pudelwohl. Bereut hat die 30-Jährige ihren Mammut-Trip bislang nicht.

Von Mario Zender

Als Jana Schlägel am Ostermontag 2018 mit dem Fahrrad ihre Weltenbummler-Tour startete, wurde sie von vielen bewundert. Mut, Neugier und eine große Portion Fernweh waren nötig um den Job im Krankenhaus zu kündigen und ihr Auto zur verkaufen.
Dafür investierte Jana Schlägel in ein gutes Fahrrad, mit dem sie eigentlich nach Thailand fahren wollte. Das Zweirad ist mittlerweile Geschichte, Jana Schlägel setzte ihre Reise nach wenigen Monaten zu Fuß beziehungsweise mit dem Auto fort. Aber die Abenteuerlust und das Fernhweh verspürt die 30-Jährige, so erzählt sie im Gespräch mit dem Wochenspiegel, weiterhin sehr. In der Türkei, Georgien, Armenien, Iran, Israel, Jordanien, Indien und Kambodscha war sie bereits mit ihrem neuen Reisepartner Robbe Vulsteke. Über ein Jahr ist sie nun schon in Australien und fühlt sich dort total wohl.  »Wir haben zusammen mit einer Gruppe von Backpackern erfolgreich 36.000 neue Nussbäumchen auf der Pekannussfarm gepflanzt. Das war ein doch eher größeres Projekt. Robbe ist anschließend in die Getreideernte gewechselt und durfte dort die Erntemaschinen fahren. Ich bin weiterhin auf der Nussfarm am Arbeiten«, erzählt Jana Schlägel. Dort pflanzt die gelernte Krankenschwester fleißig Nussbäume und kämpft mit der großen Hitze.
Von Corona bekommt die Weltenbummlerin nach eigenen Angaben »kaum etwas mit«. Lediglich ihre (Weiter-)Reisepläne dürften sich etwas verändern.  Wirklich planen können wir durch Corona nicht. Wir haben alles etwas weiter nach hinten geschoben und hoffen, dass wir Mitte nächsten Jahres weiter nach Südamerika reisen können«, erzählt sie.
Starten will sie von Chile aus. Dort will sie sich mit ihrem Reisepartner einen Van zulegen und am liebsten bis nach Alaska fahren.  Bis dahin ist es aber noch etwas hin. Unterdessen denkt Jana Schlägel viel an die Heimat. »Familie und Freunde fehlen mir gerade jetzt in der Weihnachtszeit doch schon sehr.«
Über den WhatsApp Videochat hält sie Kontakt mit ihrer Schwester und deren Kindern. Als der WochenSpiegel-Reporter sie fragt, ob es Momente auf der Reise gab, bei denen sie ihren Entschluss für die Globetrotter-Tour bedauerte, schmunzelt die Moselanerin und antwortet taff: »Bis jetzt noch nicht Ich kann ja jede Zeit wieder zurück.«  Jana Schlägel freut sich auf die anstehenden Festtage Weihnachten und den Jahreswechsel.  Der wird etwas anders aussehen als bei uns. Zumindest klimatisch: »Bei uns ist es im Moment sehr warm. Wir schwitzen bei über 40 Grad im Schatten«, so die 30-Jährige.
Wer schauen will, was Jana Schlägel in Australien macht, kann sich auf ihrem Blog auf Facebook unter www.facebook.com/radreisebangkok »Faster is less than you think – the journey into the unknown« oder auf Instagram unter Jana Schlägel (@z.wei.l.treisende) informieren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.