Fünf Millionen Euro für Breitbandnetze

Cochem. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat dem Landkreis Cochem-Zell eine Zuwendung über rund fünf Millionen Euro zur Breitbandförderung gewährt. Im Ausbaugebiet sollen fast 1.600 unterversorgte Privathaushalte zuverlässige Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s erhalten.

36 Schulen sowie 98 Unternehmen im Landkreis Cochem-Zell sollen nach Ende der Maßnahme sogar von direkten Glasfaseranschlüssen profitieren. Mit der neuen Infrastruktur im Kreis sind rund 235 Kilometer Tiefbau vorgesehen. Es werden rund 689 Kilometer Glasfaser und 333 Kilometer Leerrohre neu verlegt. "Auf Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s können bereits über 80 Prozent der rheinland-pfälzischen Haushalte zurückgreifen. Über 60 Prozent der Anschlüsse sind potentiell gigabitfähig", so Innenminister Roger Lewentz.  "Jeder muss schnelles Internet haben, daran führt in einem modernen Land kein Weg vorbei. Das gilt für Industrie, Gewerbe, Schulen und natürlich für Privathaushalte. Um lebenswert und konkurrenzfähig zu sein, müssen auch die ländlichen Regionen unbedingt mit schnellem Internet versorgt werden. Die Förderung aus Mainz ist daher sehr wichtig und ich freue mich darüber", ergänzte der SPD-Landtagsabgeordnete Benedikt Oster aus Binningen.

Themenfoto: Archiv

www.mdi.rlp.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.