Gemeinsam stark sein!

Cochem. Bedürftige Menschen, die bisher die Angebote der Tafel nutzen konnten, können das in Zeiten der Corona-Pandemie nicht. Die Tafel in Cochem hat ihre Pforten geschlossen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und um Ansteckungen zu vermeiden, hat die Tafel in Cochem vorerst ihre Pforten geschlossen. In den Verbandsgemeinden ist aber eine Lösung des Problems auf den Weg gebracht worden.

Ehrenamtliche sollen Lebensmittel verteilen

In den vergangenen Tagen hätten sich, so VG Bürgermeister Wolfgang Lambertz, vermehrt Betroffene an die VG-Verwaltung gewandt, mit der Anfrage, ob es hier Hilfe geben könnte. Verschärft werde die Situation, so der Cochemer VG-Bürgermeister, durch den Umstand, dass auch die Kinder in den Kindertagesstätten und in den Schulen keine Mittagsverpflegung erhalten. Lambertz nahm diese Anliegen zum Anlass, mit der Caritas, den dort ehrenamtlich Engagierten sowie den regionalen Lebensmittelmärkten Gespräche zu führen. Alle Beteiligten haben die Wichtigkeit der Tafel betont und deren Schließung bedauert. Um hier pragmatische Hilfe zu leisten, habe die Verwaltung Kontakt zu den Supermärkten aufgenommen. In einem Anschreiben an die lokalen Einzelhändler dankte Lambertz allen Mitarbeitern, die tagtäglich ihren Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung leisten. Gleichzeitig bat er die Supermärkte aus der Region um Lebensmittelspenden, die dann mit Hilfe von Ehrenamtlichen an die Bedürftigen verteilt werden können. "Diese Bitte um Spenden bezieht sich derzeit vorrangig auf verpackte und haltbare Lebensmittel, da unter den gegebenen Umständen eine ununterbrochene Kühlkette nicht gewährleistet werden kann", erklärt Lambertz. Die Verteilung soll dann in Absprache mit den sich in den vergangenen Tagen gebildeten örtlichen Netzwerken erfolgen. Nach einer entsprechenden Überprüfung werden Kunden dann in den Verteiler aufgenommen und von den ehrenamtlichen Helfern unter Beachtung der Vorschiften zur Vermeidung von Kontakten beliefert.

Verbrauchermärkte helfen mit

"Wir haben positive Rückmeldungen von den Märkten erhalten", ist auch der Zeller VG-Bürgermeister Karl Keinz Simon optimistisch, dass es klappt.

Ansprechpartner

- VG-Verwaltung Cochem, 0 26 71 / 60 82 65 oder corona@vgcochem.de

- VG-Verwaltung Kaisersesch, 0 26 53 / 9 99 60 oder info@kaisersesch.de

- VG-Verwaltung Ulmen, 0 26 76 / 4090 oder info@ulmen.de

- VG-Verwaltung Zell, 0 65 42 / 70 17 21, m.kanzler@vg-zell.de

Foto: privat

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.