Jana noch Jahre unterwegs?

Bremm. Weltenbummlerin aus Bremm auf Kurzbesuch in der Heimat. 293 Tage war sie bislang unterwegs. Am 6. März geht es wieder los. Mindestens für ein Jahr, eventuell sogar für mehrere Jahre.

Vor zehn Monaten brach Jana Schlägel zu einem ungewöhnlichen Abenteuer auf. Per Fahrrad wollte die 29-Jährige aus dem Moselort Bremm bis nach Bangkok in Thailand reisen. Viele hielten sie damals für "verrückt", andere waren neidisch auf die junge Mosellanerin. Jana Schlägel selbst sagt über die vergangenen Monate: "Es war die schönste Zeit meines Lebens."

Der Grund, dass sie unplanmäßig derzeit wieder im heimischen Bremm ist, läuft aufgeregt im Wohnzimmer umher. Der kleine Mischlings-Hund "DumDum" war ihr auf der Reise zugelaufen und ist der 29-Jährigen ans Herz gewachsen. Da sie in verschiedene Länder aber nicht mit dem Vierbeiner einreisen kann, hat sie sich entschlossen den Hund zu ihrem Vater nach Bremm zu bringen. Von Georgien reiste sie mit dem Flieger zurück ins heimische Deutschland. "Wenn sich 'DumDum' hier eingewöhnt hat, möchten wir wieder starten. Derzeit ist die Planung so, dass es am 6. März weitergeht."

Eigentlich wollte Jana Schlägel gar nicht so lange zu Hause bleiben. Doch ihre Leidenschaft für den Karneval bewog sie dazu, den Flug etwas nach hinten zu verschieben. Am 6. März geht es dann nach Israel, anschließend soll es über Jordanien, Sri Lanka, bis nach Indien gehen. Von dort folgen Nepal, Bangladesch, Myanmar, Vietnam, Laos Kambodscha bis an ihr Ziel nach Thailand. "Ungefähr ein Jahr werde ich auf jeden Fall noch unterwegs sein", so Jana Schlägel. Und es könnte noch deutlich länger dauern. "Mein Ziel ist es, dass ich anschließend von Thailand aus mit Zwischenstopps auf einigen Inseln nach Neuseeland reise." Dort gilt es dann aber nicht die Füße hoch zu legen. "Ich glaube, dass mir bis dahin das Geld ausgeht." Deshalb will Jana Schlägel dort einige Monate arbeiten. "Ich kann mir gut vorstellen, auf einer Farm zu arbeiten. Da lernte man immer was Interessantes dazu."

Ihr Freund Robbe, den sie auf ihrer Weltreise erst kennen und später lieben gelernt hat, hat noch größere Pläne. "Er will ein Jahr jeweils in Neuseeland, Australien und dann in Südamerika leben." Die Frage, ob sie ihrer Liebe dann folgen und ihn begleiten wird, kann Jana derzeit noch nicht beantworten. "Ich muss abwarten, wie stark mein Heimweh wird". Denn Zuhause geht das Leben weiter. Ihre Schwester sei schwanger erzählt Jana. "Natürlich möchte ich auch sehen, wie das Baby aufwächst", sagt sie und denkt ein paar Sekunden nach. "Naja, wir warten mal ab, was noch passiert." Das hat sie in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder tun müssen, wenn auf ihrer Reise etwas nicht so funktionierte, wie sie es geplant hatten - das Auto liegen blieb oder das Visum abgelehnt wurde.

"Manchmal habe ich mich schon gefragt, warum ich mir das antue", gesteht Jana Schlägel. Das hat sich sicher ihr Vater Severin (62) auch bereits des Öfteren gefragt. Er hört an diesem tristen Januartag begeistert zu, als Jana von ihren weiteren Plänen erzählt. Die Zeiten, in der sich der Vater große Sorgen um seine Tochter gemacht hat, sind vorbei. "Sie hat sich fast jeden Abend telefonisch oder per Video-Anruf gemeldet. Da war ich immer beruhigt", so Severin Schlägel. Für Tochter und Vater wird in einigen Monaten ein besonderer Tag kommen. Am 21. August hat Jana nämlich Geburtstag. An diesem Tag wird die sympathische Moselanerin 30 Jahre alt. Wo wird sie den Tag verbringen? Jana lächelt und denkt einige Sekunden nach: "Mal schauen, vielleicht in Myanmar..."

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.