Kein Pardon für Müll und Unrat

VG Cochem. Das "MoselCleanUp" sorgte entlang der Mosel für saubere Ufer. Und dabei gab es auch prominente Unterstützung.

Wer am Samstag an der Mosel entlanggefahren ist, der konnte immer mal wieder Gruppen sehen, die Unrat und Müll sammelten. Ersten Schätzungen zur Folge waren rund 7.000 Männer, Frauen, Kinder und Jugendliche an den Ufern der Mosel beim "Mosel CleanUp" aktiv. Stefan Ernst, Flussbeauftragter von Bernkastel bis Koblenz, war in jedem Fall sehr zufrieden mit der Beteiligung. "Bei uns in Bruttig-Fankel hatten wir 77 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – mehr als im vergangenen Jahr", gab Ernst zu Protokoll. Mit in Bruttig-Fankel dabei war auch die Schauspielerin Yve Burbach, bekannt durch die Serie "Soko Stuttgart". "Das hat natürlich alle motiviert", freute sich Stefan Ernst. Aber es brauchte eigentlich kaum externe Motivation. In Treis waren es die Ruderinnen und Ruderer der Rudergesellschaft, die ihr Revier reinigten. "Es war eigentlich relativ sauber. Nur rund um die Supermärkte war viel. Und Zigarettenkippen gab es jede Menge", so die RGler. "Wir hatten gefühlt die doppelte Menge an Müll. Insbesondere große Teile, wie Paletten und eine Matratze. Wahrscheinlich durch das Hochwasser im Juli bedingt", erzählt Stefan Ernst. Er durfte sich aber auch freuen, denn die Bereitstellung von Müllklammern, Handschuhen und sonstigem Material wurde allenthalben gelobt. "Was übriggeblieben ist, kann schon für das kommende Jahr zurückgelegt werden.«"

Fotos: privat/Pauly

www.moselcleanup.org

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.