1 Kommentar

KOMMENTAR

Warum ich Corona-Leugner verachte

Von Mario Zender

Als ich am Wochenende im Wohnzimmer einer Familie saß, deren Mann/Vater mit gerade 40 Jahren aus der Mitte der Familie mit drei Kindern gerissen wurde, war dies eine besonders bedrückende Erfahrung für mich. Traurige Kinderaugen, die einen ratlos anschauten mit der Frage im Blick: Warum? Es wurde mir aber erneut deutlich bei dieser Gelegenheit, wie sehr ich Corona-Leugner verachte und solche, die das totbringende Virus verharmlosen oder gegen erforderliche Vorgaben durch die Politik schimpfen!

Mail an den Autor: mzender@weiss-verlag.de

Artikel kommentieren

Kommentar von Gerd Ternes
Lieber Herr Zender,

ich kann ihnen in diesem kurzen Statement nur beipflichten. Eine Familie wurde zerstört, durch einen Virus, von dem viele sagen, das es ihn nicht gibt und der (vielleicht) weitergetragen wurde, von einer Person, die ihre persönliche Freiheit sich ohne Maske zu bewegen höher einstuft als die körperliche Unversehrtheit der Mitmenschen.
Ich kann viele Menschen verstehen, welche die Maßnahmen zu streng finden und einige Dinge anders machen würden. Ich kann aber mittlerweile nicht mehr akzeptieren, das sich diese Menschen bewusst gegen eine demokratisch gewählte Regierung und deren Gesetze und Vorschriften stellen und damit unser aller Leben gefährdet.