Landrat Schnur: "Ich bin noch nicht geimpft"

Kreischef: "Ich warte wie alle anderen Bürger"

Cochem. Statement des Cochem-Zeller Landrates zur Impfung von Politikerinnen und Politikern.

Aufgrund des großen medialen Aufsehens zu geimpften Politikerinnen und Politkern äußert sich auch Landrat Manfred Schnur zu diesem Thema. 

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich betonen, dass ich noch nicht geimpft bin. Aufgrund meines Alters kann mir zudem nicht der Impfstoff von AstraZeneca verabreicht werden.Ich werde somit – wie auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger – warten, bis meine Personengruppe zur Impfung geöffnet wird, “ so der Landrat.  Im Impfzentrum in Landkern wurden bislang nur Personen geimpft, die nach der Corona-Impfverordnung zum berechtigten Personenkreis gehören.

Wenn am Ende eines Impftages noch Restmengen aus einem Fläschchen zur Verfügung stehen, werden diese nicht vernichtet, sondern an Personen verimpft, die zur berechtigten Impfgruppe gehören. Hierzu liegen im Impfzentrum entsprechende Listen von Personen vor, die dann kurzfristig kontaktiert werden. „Für uns hat es höchste Priorität, dass die vorhandenen Impfmengen effizient genutzt werden und kein Impfstoff übrig bleibt“, betont der Kreischef. „Dies kann allerdings nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften erfolgen. An wen die Impfungen verabreicht werden ist konkret vorgegeben. Hieran halten wir uns“, so Schnur weiter. Erfreulicherweise konnten gestern die Zweitimpfungen in allen Alten- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis abgeschlossen werden. Zudem beginnen ab heute die Impfungen in den Einrichtungen der Eingliederungshilfe im Landkreis. Heute starteten, so die Kreisverwaltung, die ersten Impfungen in St. Martin Düngenheim. Hier können am Sonntag die Erstimpfungen abgeschlossen werden. Auch im Kloster Ebernach werden am Samstag und am Sonntag die Erstimpfungen durchgeführt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.