Opfer von Kriminalität schützen

Cochem. Seit 2009 gibt es für Opfer von Kriminalität eine eigene "Weisser Ring"-Außenstelle im Landkreis Cochem-Zell.

Der ehemalige Hauptkommissar Heinz Kugel aus Lieg gründete vor zehn Jahren im Landkreis Cochem-Zell die Anlaufstelle für Opfer von Gewalt. Ausschlaggebend war damals wie heute der Gedanke: "Die Gesellschaft schenkt den Tätern oftmals mehr Aufmerksamkeit als den Schmerzen der Opfer und dagegen möchte der ,Weisse Ring' und damit auch wir etwas tun."

Heute leitet Elisabeth Schmitt mit acht weiteren ehrenamtlichen Helfern die Außenstelle. Persönlicher Beistand und finanzielle Hilfen für Menschen bei häuslicher Gewalt, Stalking, Missbrauch, Diebstahl, Mobbing sind Kernthemen der Opferarbeit. Ebenso wichtig ist auch Vorbeugung. Gabi Jahnen als Präventionsbeauftragte referiert in Schulen und Vereinen über "Zivilcourage" und "Mobbing". 2019 galt bisher den Senioren eine besondere Aufmerksamkeit: Mit "Ohne Furcht im Alter" wurden ihnen "Enkeltrick" und "Gefahren im Netz" veranschaulicht. "Frauen stärken" ist darüber hinaus eine gemeinsame Kampagne mit kompetenten Trainerinnen ansässiger Sportvereine. 

Mehr Informationen: www.weisser-ring.de

Kontakt: Außenstelle Cochem-Zell: 01 51 / 55 16 46 63.

Foto: privat

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.