Erschließung neues Gewerbegebiet

Kaisersesch. Die Stadt Kaisersesch plant die Erschließung einer Gewerbefläche am "Düngenheimer Weg" (L 52). Das Gewerbegebiet entsteht auf der Freifläche gegenüber der Einmündung in die Wilhelm-Conrad-Röntgen-Straße.

Mit der Erschließung des Gewerbegebietes verbunden ist der Neubau einer Einmündung in die L 52. Zur verkehrssicheren Anbindung wird die L 52 auf einer Länge von rund 300 Metern im Vollausbau erneuert und um eine Linksabbiegespur erweitert. Weiterhin wird bis zur Einmündung in das neue Gewerbegebiet ein Gehweg angelegt, der mit einer neuen Querungshilfe an den bestehenden Gehweg in der Wilhelm-Conrad-Röntgen-Straße anschließt.

Im 1. Bauabschnitt erfolgen nach Ostern die Arbeiten an der L 52. Die Bauzeit beträgt hierfür rund drei Monate. Im Anschluss an den Ausbau der L 52 erfolgt dann im 2. Bauabschnitt die eigentliche Erschließung des Gewerbegebietes. Die Arbeiten an der L 52 erfolgen unter Vollsperrung. Der Verkehr wird von Kaisersesch aus über die August-Horch-Straße und die K 21 bis zur L 52 umgeleitet. Von Düngenheim aus erfolgt die Umleitung entsprechend in der Gegenrichtung.

Die Baukosten für die Erneuerung der L52 und die neue Anbindung an das Gewerbegebiet betragen rund 265.000 Euro. Hierbei trägt die Stadt Kaisersesch die Kosten für die neue Linksabbiegespur sowie für den Gehweg. Es sei sinnvoll, so der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz, im Rahmen dieser Maßnahme gleichzeitig die Restflächen an der Landesstraße grundhaft zu erneuern; die Kosten dafür werden vom Land Rheinland-Pfalz getragen.

Fotos: Pauly / LBM

www.lbm.rlp.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.