Kleines Dorf ganz groß

Junggesellen feiern 50-Jähriges

Zettingen. Es gibt wohl nur wenige erwachsene Cochem-Zeller, die in den vergangenen fast fünf Jahrzehnten nicht die Zettinger Ostern besucht haben. Das Junggesellenfest ist Kult und der Kultverein feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag.

Der kleine Ort bei Kaisersesch ist Ostern ganz groß. Das Junggesellen- und Feuerwehrfest hat Zettingen weit über den Landkreis Cochem-Zell hinaus bekannt gemacht. Dabei gehört der 1967 gegründete Junggesellenverein zu den jüngeren Vereinen seiner Zunft. "Wir waren immer auf den anderen Festen und da wollten wir auch einen Verein haben. Es wird wohl das Fest in Wirfus gewesen sein, das den Ausschlag gab", lacht Karl-Heinz Becker, der wie Winfried Münch zu den Gründungsmitgliedern gehörte. Das erste Fest wurde 1968 ausgerichtet und ein Jahr später fand es erstmals an den Osterfeiertagen statt. "Ignaz Pauly und seine Top Six sollten spielen und die hatten nur Ostern Zeit", ist die lapidare Erklärung, die das Fest letztlich zu seinem Kultcharakter verholfen hat. Bald war das Fest so groß, dass es die Junggesellen nicht mehr alleine schultern konnten und schon hatte man die Freiwillige Feuerwehr im Boot. Eine Partnerschaft, die von Anfang an passte. "Beim Festzug an Ostermontag waren die ersten Vereine schon wieder im Zelt, als die letzten gerade losgegangen waren", vermittelt Becker die Dimensionen des Festes.

In der Zwischenzeit ist der Boom der Junggesellenfeste vielfach abgeflaut. Deshalb sind die Zettinger stolz, dass sie den Stellenwert gehalten haben. "Wir veranstalten eines der größten Junggesellenfeste", erzählt der Vorsitzende Robin Junglas nicht ohne Stolz. Dafür haben er und seine Mitstreiter auch einiges getan. Die Junggesellen sind in punkto Traditions- und Brauchtumspflege ein wichtiger Faktor im Dorfleben. "Wir läuten seit ein paar Jahren die Kirmes ein, stellen den Maibaum mit ,Schwalben‘, veranstalten Fahrten sowie ein Helfer- und ein Sommerfest", zählt Junglas auf und könnte die Aufzählung wohl noch weiter fortsetzen. Aber die Zettinger schauen auch über den eigenen Tellerrand hinaus. Auf ihre Initiative wurde ein Präsidententreffen ins Leben gerufen. Mittlerweile zählen 48 Vorsitzende aus der gesamten Region zum erlauchten Kreis, der auch schon einmal zusammen zeltet. Am kommenden Wochenende wird drei Tage gefeiert. Das Zelt ist gestellt und die Gäste können kommen.

www.jgv-zettingen.de

Fotos: privat (4)/Pauly(1)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Simmerath hilft mit 10000 Euro

Simmerath. Es war fast wie ein herbstliches Fest, so erzählten viele Besucher vom verkaufsoffenen Sonntag in Simmerath. Den gemütlichen Bummel durch den Ort und die Geschäfte konnte man durch kulinarischen Genuss abrunden - und ihm mit dem abendlichen Open-Air-Konzert ein Sahnehäubchen aufsetzen. Die Spendenaktion »Simmerath hilft« fand mit dem Benefizkonzert der Band »Vennomenal« ihren krönenden Abschluss. Durch den Verkauf von Losen wurden stolze 10.000 Euro eingenommen, die nun an die Flutopfer aus den Nachbarkommunen Schleiden, Stolberg und Roetgen/Mulartshütte gespendet wird. Das beachtliche Spendenergebnis auf der einen Seite, die große Unterstützung und Bereitwilligkeit, für einen guten Zweck zu helfen, auf der anderen Seite, machen aus der Aktion einen vollen Erfolg und zeigen, wie Simmerath zusammensteht.   Durch den Kauf eines Loses konnte man zudem an einem Gewinnspiel teilnehmen, dessen Preise von der Gewerbeverein Simmerath Marketing GmbH & Co KG gesponsert wurde: Weber Grill Genesis II EX-315 GBS inkl. Zubehörpaket - Losnummer: 1656Fernseher LG OLED 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, webOS 6.0 mit LG ThinQ -Losnummer: 04043 x Simmerather Geschenkekarte im Wert von 100 Euro - Losnummern 3040, 3159, 1257 Die Gewinner sollten sich bis zum 8. November per E-Mail an info@gewerbeverein-simmerath.de melden. Unter Vorlage des Gewinnerloses wird dann die Übergabe der Gewinne persönlich abgestimmt. Danach werden die Lose ungültig und die nicht ausgegebenen Gewinne bleiben beim Veranstalter.Es war fast wie ein herbstliches Fest, so erzählten viele Besucher vom verkaufsoffenen Sonntag in Simmerath. Den gemütlichen Bummel durch den Ort und die Geschäfte konnte man durch kulinarischen Genuss abrunden - und ihm mit dem abendlichen…

weiterlesen