Marketing für die Region im Fokus

Kaisersesch. Mario Leidens (50) aus Zettingen ist neuer Wirtschaftsförderer der Verbandsgemeinde Kaisersesch.

Die berufliche Vita von Mario Leidens passt zu seinem Bestreben, dass Fort- und Weiterbildung nie aufhören. Nach einer Ausbildung als Kfz-Mechaniker, war er Zeitsoldat bei der Bundeswehr. Zum Abschluss dieser Zeit absolvierte er ein Studium der Informatik, wechselte dann als Autoverkäufer und später Verkaufsleiter in ein Mayener Autohaus, ehe er in den vergangenen Jahren als Marketing-Coach bei Volkswagen tätig war. Als die VG Kaisersesch einen neuen Wirtschaftsförderer suchte, eröffnete sich für den Zettinger eine neue berufliche Perspektive.

"Marketing für die Region, Zusammenarbeit mit den Unternehmen und die Hilfe bei Existenzgründungen sind Schwerpunkte meiner Arbeit. Und hier sehe ich gerade für unsere ländliche Region gute Möglichkeiten. Wir müssen unsere Stärken hervorheben. Wenn der Standort attraktiv ist, stärkt das auch andere Bereiche", erklärt Leidens, der seine Aufgabe nicht nur bei der Digitalisierung als dynamischen Prozess sieht. Arbeitsplätze und attraktive Lebensbedingungen – beispielsweise Freizeitangebote – seien nicht voneinander zu trennen. Der Trend in der VG Kaisersesch sei durchweg positiv. Durch die günstige Verkehrsanbindung sei es in der Vergangenheit gelungen, viele Betriebe zu halten und auch neu anzusiedeln. Damit ist auch ein sehr wichtiger Teil der Zukunftsaufgaben definiert, die er in Zusammenarbeit mit den kommunal Verantwortlichen auf den Weg bringen will.

Zu den Basics gehört auch die Zusammenarbeit mit der ARGE Kaisersescher Gewerbetreibender. Hier habe seine Vorgängerin Anna Löhr eine sehr gute Vorarbeit geleistet. "Ich war jetzt bei zwei Treffen und mir imponiert neben der Arbeit als Interessenvertretung auch das soziale Engagement", lobt er die ARGE, die er als Botschafter für die Region sieht. "Aber auch Arbeitnehmer sind solche Botschafter, die aufzeigen, dass es sich lohnt in der VG Kaisersesch zu leben und zu arbeiten", spannt Mario Leidens den Bogen der Außendarstellung eines sich positiv entwickelnden Wirtschaftsstandorts. Für Mario Leidens stimmt die Basis seiner Arbeit und die macht er, so seine klare Aussage, "sehr gerne".

Foto: Pauly

www.kaisersesch.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.